49 Minuten Death Stranding-Gameplay zeigt Baby-Liebe und Multiplayer

Marina Hänsel 2

Das Besondere an Death Stranding mag wohl sein, dass es trotz etlicher Trailer und Gameplay-Videos nicht aufhört, zu faszinierend – und zu verwirren. Ob dem jetzt mit 50 Minuten brandneuem Gameplay ein Ende gesetzt wird, nun, das mag ich zu bezweifeln. Was nicht heißt, dass sich ein Blick nicht lohnt.

Worum geht es in Death Stranding eigentlich wirklich? Das ist eine Frage, die ich dir auch nach jenen 50 Minuten Gameplay nur schwerlich beantworten kann, ABER: Ich kann dir sagen, worum es nicht geht. Es geht nicht darum, dich durch eine bösartige Welt zu kämpfen und aufzuleveln, es geht nicht darum, andere Spieler im Multiplayer zu besiegen und jener ominöser „bester und größter Held“ der fiktiven Weltgeschichte zu werden.

Es geht viel mehr darum, zu laufen. Dinge zu transportieren. Und meditative Pausen einzulegen, wenn dein Charakter oder gar dein BB-Baby zu gestresst sind, um den beschwerlichen Weg fortzuführen. Das zumindest erzählt uns der 50-minütige Einblick in Death Stranding, der heute morgen auf der Tokyo Game Show der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Bis jetzt gibt es leider nur das japanische Original-Video; sobald eine englische oder deutsche Version folgen, werde ich es hier aktualisieren. Augen auf, lieber Leser:

 

Was wird gezeigt? Ein kurzer Überblick über die Highlights aus dem Gameplay-Video:

  • Immersion – der Spieler soll sich so gut es geht ins Spiel hineinfühlen
    • dein Charakter kann sich ausruhen, baden gehen, sich erleichtern, trinken und das Baby im Arm wiegen
    • Gepäck: Du besitzt nicht nur ein ominöses Inventar, das hunderte Kilo einbehalten kann, die du an der Spielfigur selbst nicht siehst. Im Gegenteil, du bringst detailgetreu jedes Gepäckstück an Sam Bridges – die Hauptfigur, die du spielst – an und wirst sicherlich auch viel Zeit ins Management des Inventars investieren müssen
    • im Kampf solltest du Gepäck abladen, damit du dich besser bewegen kannst
    • Exoskelett: Du kannst dich durch bestimmte anlegbare Objekte schneller bewegen, wie ein Exoskelett. Die siehst du dann auch am Charakter
  • Multiplayer – ständiger indirekter Kontakt mit anderen Spielern
    • die Welt ist voll mit Nachrichten und Hinterlassenschaften anderer Spieler, wie etwa Brücken, über die du gehst und die von anderen hinterlassen wurden
    • du kannst selbst bestimmte Objekte hinterlassen, um anderen Spielern zu helfen
    • der indirekte Kontakt besteht stets darin, sich gegenseitig das Spiel zu erleichtern und gemeinsam stärker zu werden
  • Anderes – dies und das
    • es gibt einen „Floating Carrier“, ein Fortbewegungsmittel, mit dem du schnell über den Boden gleiten kannst
    • Walking Simulator: Durch die Gegend von Death Stranding wandern und unwegsame Strecken zu meistern ist ein Teil des Spielprinzips
    • Kampf: Du kämpfst gegen riesige Monstren wie auch gegen menschliche NPCs, wobei das keineswegs der Fokus des Spiels sein wird. Weglaufen ist auch stets eine Option

Am 14. September folgen weitere 30 Minuten Gameplay, die Hideo Kojima auf der Tokyo Game Show vorstellt. Unten erkläre ich die genauen Termine und wie du den Stream schauen kannst.

Alles, was wir bisher zu Death Stranding wissen, habe ich hier für dich zusammengetragen:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das ist Death Stranding: PC-Release, Gameplay, Story, Editionen und mehr Infos

Ursprüngliche Nachricht vom 11. September, 12: 22 Uhr

Wann und wo?

Die Tokyo Game Show 2019 ist in vollem Gange, und da Death Stranding gar nicht mehr allzu lang auf sich Warten lässt, gibt’s dort den bisher größten Gameplay-Reveal zum Spiel: 50 Minuten Gameplay, das du live ab 9 Uhr morgens am 12. September 2019 im Sony-Stream auf Twitch mitverfolgen kannst (die seltsame Zeit wird natürlich durch die Zeitverschiebung erklärt). Am 14. September dann folgen weitere 30 Minuten Gameplay, wieder von 9 Uhr morgens bis 9.50 Uhr. Insgesamt sind es 80 Minuten Gameplay, die uns Kojima zuwirft.

Wer versteht Death Stranding? Du? Ich? Die Fans? Kojima? Wir haben herumgefragt:

Death Stranding: Wie war das nochmal?

Keine Lust, 9 Uhr morgens aus dem Bett zu krabbeln, um von Death Stranding verwirrt zu werden? Das ist in Ordnung. Du kannst ja bei uns vorbeischauen, denn wir werden diese Nachricht natürlich so bald wie möglich mit allen Update versehen und auch das Gameplay einbinden, wenn wir können. Womöglich lassen wir auch ein paar wirre Interpretationen in den Text fallen, während wir versuchen, Death Stranding zu verstehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung