Heute ist es soweit, die Deutsche Bahn macht einen lange überfälligen Schritt: Bei Verspätungen die Kosten für Tickets erstattet zu bekommen, ist ab 1. Juni auch online möglich. Aber nicht alle Fahrgäste können das Angebot in Anspruch nehmen.

Deutsche Bahn: Geld zurück per App oder Webseite

Seit Jahren hat die Deutsche Bahn für ihre unnötig bürokratische Kostenrückerstattung bei verspäteten Zügen Kritik einstecken müssen. Im Februar kam dann die Wende in Form einer Ankündigung: Ab Sommer sollen Kunden ihr Geld auch per Online-Antrag erstattet bekommen. In wenigen Tagen erfolgt nun die Umstellung, ab 1. Juni 2021 soll es soweit sein.

Überschreiten die Züge der Deutschen Bahn dann eine bestimmte Verspätung, können betroffene Fahrgäste einen Teil der Kosten für die Fahrkarte zurückerstattet bekommen. Das soll dann vom Smartphone aus oder online möglich sein, allerdings mit einer entscheidenden Einschränkung: Der Online-Service wird nur für Fahrkarten angeboten, die ebenfalls bereits online gekauft wurden.

Im Video: Reise-Apps von Deutsche Bahn und Co. im Vergleich.

Reise-Apps – so gut sind Deutsche Bahn, Lufthansa und Citymapper

Schnell, einfach, transparent: So soll die Erstattung ablaufen

Wie Bahnchef Richard Lutz laut Tagesschau erklärt, löse man mit dem Angebot das Versprechen an die Kunden ein: „Bahnkundinnen und Bahnkunden können ab 1. Juni mit wenigen Klicks ihre Entschädigung digital einreichen. Das ist schnell, einfach und transparent.“ Um eine Rückerstattung zu beantragen, brauche es die App der Deutschen Bahn, möglich soll es ebenso über die Webseite sein. Nicht länger als 5 Minuten solle der Vorgang dauern, da bereits viele nötige Details automatisch von der digitalen Fahrkarte übernommen werden, so Lutz weiter.

Abschaffen will die Bahn die bisherige Form der Rückerstattung nicht. Ein Erstattungsantrag per Post oder in einem Servicecenter der Deutschen Bahn aufzugeben, bleibt auch künftig möglich. Weitere Schritte wie das Umstellen auf digitale Fahrkarten in Fernzügen sind ebenfalls im Rahmen der Digitalisierungsstrategie der DB geplant. Bis 2023 will man den Prozess abschließen.