Mobile-Games in Deutschland offenbar beliebter als Konsolen- und PC-Spiele

Daniel Hartmann 5

Der Branchenverband GAME veröffentlichte vor kurzem eine Statistik zur Nutzung verschiedener Videospielplattformen basierend auf den Daten des Marktforschungsunternehmens GfK.

Mobile-Games in Deutschland offenbar beliebter als Konsolen- und PC-Spiele

Insgesamt gibt es in Deutschland 34 Millionen Spieler und Spielerinnen, ihr Durchschnittsalter liegt bei 36,4 Jahren und sie kreieren einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Die Zahlen sind für das Jahr 2018 und basieren auf 25.000 Befragungen.

Auf dem ersten Platz steht mit 18,6 Millionen Spielern das Smartphone. Das ist eine Steigerung von 400.000 Spielern im Vergleich zum Vorjahr.

Ein größeres Wachstum legten die Konsolen-Besitzer hin. Ihre Zahl wuchs um 700.000 auf 16,7 Millionen.

Einen signifikanten Verlust an Spielern verzeichnete die Anzahl der PC-Nutzer. Ihre Zahl schrumpfte von 17,3 auf 13,4 Millionen, also um 3,9 Millionen Spieler.

Den letzten Platz belegen die Tablets mit 10,9 Millionen Spielern und haben dadurch auch im Vergleich zum Vorjahr (11,5 Millionen) an Spielern verloren.

Natürlich gibt ein bei der Nutzung der Plattformen Überschneidungen, die Summe der Nutzer der einzelnen Plattformen liegt über 34 Millionen. Bezogen auf den Umsatz führen auch die Smartphones und Tablets die Liste an. Hier entstanden im Jahr 2018 rund 1, 5 Milliarden Euro Umsatz durch Spiele-Apps und In-App-Käufe. Danach folgen die Konsolen (inklusive Games, In-Game-Käufen, Abonnements und Online-Diensten) mit 1,3 Milliarden Euro Umsatz und als Schlusslicht der PC mit 659 Millionen Euro.

Allein für Pokémon GO geben einige schon eine Menge Geld aus:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
So viel Geld gibt die Welt für Pokémon GO aus.

Gerade der Rückgang der PC-Spieler um fast 4 Millionen innerhalb nur eines Jahres ist eine überraschende Zahl. Wie erklärst du dir diese drastische Veränderung? Hättest du insgesamt mit einer solchen Verteilung der Spieler gerechnet?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung