Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. E-Auto laden beim Einkaufen: Mehr Märkte starten durch

E-Auto laden beim Einkaufen: Mehr Märkte starten durch

Zwei Supermärkte wollen in Deutschland ihre Ladestationen für E-Autos ausbauen. (© Unsplash / Charlotte Stowe)

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu flächendeckender E-Mobilität. E-Auto-Fahrer können sich schon bald über eine Menge neuer Ladestationen freuen. Rewe und Penny planen, beim Ausbau einen drauf zu legen.

 
E-Mobility
Facts 

Rewe und Penny planen hunderte neue Ladestationen

Gemeinsam mit dem Energieversorger EnBW plant die Rewe Group in den kommenden Jahren, den Ausbau des Ladenetzes für E-Autos hochzufahren. Das Konzept ist von anderen Anbietern bereits bekannt, wie etwa Aldi und Lidl. Ob man auch bei Rewe und den Penny-Märkten kostenloses Laden anbieten wird, ist allerdings noch unklar.

Anzeige

Was feststeht: An mindestens 400 Märkten der Rewe Group sollen bis 2024 neue Ladesäulen entstehen. Zusätzlich zu den Rewe- und Penny-Märkten in Eigenbesitz werden auch Ladestationen an Mietobjekten gebaut (Quelle: Rewe Group). Insgesamt sind 2.000 neue Ladepunkte geplant.

Unter anderem will man auf Schnellladetechnik mit bis zu 300 kW setzen. Die Schnellladesäulen kommen von EnBW und sollen in fünf Minuten, je nach Elektroauto, bis zu 100 km Reichweite aufladen können. Die Planung der ersten 100 Standorte laufe in diesem Jahr an, noch 2022 sollen E-Auto-Fahrer dann an einigen Märkten der Rewe Group laden können (Quelle: EnBW). Vorgesehen sind 12 Ladepunkte pro Markt.

Anzeige

Bei aktuell knapp 26.000 Ladestationen in Deutschland würde der Anteil von Rewe und Penny durchaus ins Gewicht fallen. Bis Ende 2024 will die Rewe Group insgesamt 6.000 Ladepunkte bereitstellen.

Es ist zudem ein recht hoher Anteil an Schnellladern zu erwarten, wenn er auch nicht genau beziffert wird. „Nach einem kurzen Einkauf von 20 bis 30 Minuten komme ich zurück zu meinem aufgeladenen Fahrzeug, mit ausreichend Ladung für die nächsten ein bis zwei Wochen“, schätzt Timo Sillober von EnBW die Nutzung ein. Das spricht für eine ordentliche Kapazität der Ladesäulen.

Im Video: Diese Irrtümer über E-Autos solltet ihr kennen.

Anzeige
5 Irrtümer über Elektroautos
5 Irrtümer über Elektroautos Abonniere uns
auf YouTube

E-Auto laden bei Rewe: Kosten noch nicht bekannt

Neben dem praktischen Nutzen, die Wartezeit beim Laden mit dem Einkauf verbringen zu können, ist der Preis entscheidend, den Fahrerinnen und Fahrer eines E-Autos bei Rewe oder Penny zahlen müssen. Den hat man aber noch nicht bekanntgegeben. Umsonst laden, wie es Aldi und Lidl anbieten, dürfte über kurz oder lang zum Auslaufmodell werden.

Anzeige