VW und Co. müssen sich zuhause auf Konkurrenz gefasst machen: Der chinesische Hersteller Nio wird sein erstes E-Auto 2022 nach Deutschland bringen. Gerade bei der oft gefürchteten langen Ladezeit soll der ET7 anderen Elektroautos den Rang ablaufen.

Nio startet in Deutschland: Super-E-Auto kommt 2022

Es tut sich was am deutschen Elektroauto-Markt: Mit Nio bereitet ein neuer Anbieter seinen Einstieg vor. Das chinesische Unternehmen will sein erstes E-Auto in Deutschland noch in diesem Jahr zum Kauf anbieten, wie Vizepräsident Hui Zhang jetzt angekündigt hat.

„Wir starten im vierten Quartal in Deutschland mit dem ersten Fahrzeug, der Limousine ET7“, so Zhang (Quelle: Automobilwoche via Ecomento) – und die hat es in sich. Das E-Auto überzeugt vor allem mit der absurd hohen Reichweite: In der Top-Version sollen bis zu 1.000 km drin sein. Mehr als die Konkurrenz von Tesla oder VW stemmen können.

Allerdings müssen potenzielle Käufer darauf noch warten: Die Top-Reichweite mit einer 150-kWh-Feststoffbatterie will man wohl erst ab 2024 anbieten. Zum Start ist mit Versionen für 500 und 700 km zu rechnen.

Dafür kann sich der zu erwartende Preis sehen lassen. In China wird das Elektromodell für umgerechnet ab 48.000 Euro angeboten, wenn man sich für einen Mietakku entscheidet – eine Ansage an europäische und amerikanische Hersteller. Will man auch den Akku besitzen, geht es in China ab 56.800 Euro los (Quelle: ADAC).

Trotz steigender Preise sprechen noch mehrere Gründe für ein E-Auto:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Keine langen Wartezeiten: Was Nios E-Autos besser machen

Spannend macht die E-Autos von Nio gerade diese Wahlfreiheit zwischen Miete und Kauf. Denn neben den E-Autos bringt Nio einen Service mit: automatischer Akku-Wechsel statt aufladen an der Ladestation. Mit dem Deutschland-Start will das Unternehmen auch ein Netz aus solchen Wechselstationen aufbauen. Der automatisierte Austausch der Batterie soll mit wenigen Minuten kaum länger dauern als das klassische Volltanken an der Zapfsäule – also viel schneller als andere E-Autos an der Ladesäule hängen.

Wie genau die Preise, auch für die Akkumiete, in Deutschland ausfallen, muss sich noch zeigen. Auch bei der Reichweite müssen Kunden im Realbetrieb mit kräftigen Abstrichen rechnen. Nio gibt diese nach NEFZ-Standard an, der als ungenauer gilt als der WLTP-Wert.