Der chinesische Hersteller Huawei hat für seine Android-Alternative HarmonyOS ehrgeizige Ziele ausgerufen: 300 Millionen Geräte sollen in Kürze mit HarmonyOS ausgestattet werden. Nun haben weitere Produzenten aus China ihr Interesse bekundet – aber anders als gedacht.

 

Huawei

Facts 

Huawei: Mehrere China-Hersteller wollen HarmonyOS

In nur einem Jahr sollen nicht weniger als 300 Millionen Geräte mit HarmonyOS laufen, so die siegessichere Prognose von Huawei. Da kommt es natürlich gelegen, wenn andere Hersteller ihr Interesse an der Android-Alternative bekunden. Schon bei der Vorstellung von HarmonyOS hatte Huawei darauf aufmerksam gemacht, dass im Grunde jeder auf HarmonyOS setzen darf. Die ersten Kandidaten lassen dabei nicht lange auf sich warten, wie sich inzwischen zeigt.

Chinesische Medien berichten, dass sich mit Midea, Meizu und Coolpad gleich drei Unternehmen bei Huawei nach HarmonyOS erkundigt haben. Hier soll das Betriebssystem aber nicht auf Smartphones oder Tablets zum Einsatz kommen, sondern bei Geräten in Smart-Home-Umgebungen seine Stärken ausspielen, heißt es. Huawei selbst sieht HarmonyOS als allumfassendes System, das unter anderem für das Internet der Dinge geeignet sei.

Die neuesten Berichte beziehen sich auf das Unternehmen Coolpad, das nicht nur günstige Smartphones im Portfolio hat. HarmonyOS könnte hier bei intelligenten Kühlschränken und Staubsaugern zum Einsatz kommen.

Alles Wissenswerte zu HarmonyOS gibt es hier im Video:

HarmonyOS-Event: Alles was Huawei vorgestellt hat

HarmonyOS: OnePlus bleibt bei Android

Zwischenzeitlich hatte es Spekulationen darüber gegeben, ob sich auch OnePlus von Android verabschieden und hin zu HarmonyOS orientieren könnte. Mittlerweile steht aber fest, dass sich die Gerüchte nicht erhärtet haben. OnePlus bleibt demnach bei Android und wird außerhalb Chinas weiterhin auf seinen Überzug OxygenOS setzen. In China wiederum kooperiert man stärker mit der Schwesterfirma Oppo und lässt dort ColorOS zum Einsatz kommen.