Apple startet die Fitness-Offensive: Der neue Dienst Fitness+ sei laut Apple speziell für die Apple Watch entwickelt worden. Die Messwerte der Uhr integriert das Angebot sinnvoll in Trainingseinheiten. Hierzulande gibt es aber einen Haken am virtuellen Fitness-Club.

 

Apple Watch

Facts 

Fitness+ vorgestellt: „Fitnesserlebnis“ für die Apple Watch

Mit seinem neuen Service Fitness+ will Apple sportliche Anfänger und Fitness-Freaks gleichermaßen ansprechen: Das Angebot, das auf einem umfangreichen Angebot von Workout-Videos basiert, lässt sich auf Apple TV, iPad und iPhone nutzen. Zentral ist dabei aber die Apple Watch: Werte wie Herzfrequenz und Kalorienverbrauch, die die Uhr während des Trainings misst, zeigt Fitness+ zusätzlich zum eigentlichen Video an. Ebenso die Als Kunde hat man den eigenen Trainingsfortschritt so bestens im Blick.

Alle neuen Apple Watches im Apple Online Store

„Im Laufe des Jahres“ soll der neue Service auf den Markt kommen, heißt es auf der Apple-Website. Es gibt aber noch einen größeren Haken: Anfangs wird Fitness+ nur in englischsprachigen Ländern – Australien, Großbritannien, Irland, Kanada, Neuseeland und USA – erhältlich sein. Synchronisierte Trainingsvideos will Apple Kunden hierzulande offenbar nicht zumuten.

So funktioniert Apple Fitness+:

Apple Fitness+ vorgestellt (Herstellervideo)

Neun Trainingsarten, wöchentlich neue Trainings

In einer neuen Fitness-App wird man Trainingsprogramme aus neun Bereichen auswählen können: Radfahren, Laufband, Rudern, HIIT, Kraft, Yoga, Tanzen, Core und Mindful Cooldown. „Jede Trainingsart wird mit von den Trainern kuratierter Musik begleitet“, schreibt Apple. Sportmuffel und Fitness-Anfänger können im Programm „Absolute Beginner“ die für die Bewegungen und Übungen nötigen Grundlagen erlernen.

In den USA wird Fitness+ zum Markstart 9,99 US-Dollar monatlich kosten. Rabatt bekommt, wer gleich für ein Jahr bucht: Über 12 Monate kostet das Angebot 79,99 Dollar. Auch lässt sich der Dienst dort mit anderen Angeboten des Herstellers in der neuen Bundle-Option „Apple One“ kombinieren. Nicht bekannt ist ein genaues Startdatum für den Service. Über die Verfügbarkeit in anderen Ländern hat Apple bislang nichts verraten. Unklar ist in diesem Zusammenhang auch, ob der Hersteller synchronisierte Varianten der Workouts anbieten oder deutschsprachige Trainer für dein Angebot gewinnen will.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?