Freenet Funk: Flexibler Anbieter verwirrt mit LTE-Drosselung

Simon Stich

Nach einer Tarifänderung beim flexiblen LTE-Anbieter Freenet Funk berichten Kunden zunehmend über Probleme. Angeblich würde eine Drosselung der Geschwindigkeit bevorstehen – obwohl Kunden gar nicht gesurft haben. Was ist da los?

Freenet Funk: Verwirrung um Drosselung

Einem Bericht von teltarif.de zufolge beschweren sich Kunden des Anbieters Freenet Funk über verwirrende Textnachrichten. Angeblich würde die Übertragungsgeschwindigkeit des mobilen Zugangs bald gedrosselt, da zu viel gesurft wurde. Die Nachricht ergibt aber gar keinen Sinn, da Kunden sie während der „Pausentage“ bekommen, in denen der LTE-Zugang ohnehin abgeschaltet ist. Während dieser Pausentage kann sowieso nur mit GPRS-Geschwindigkeit gesurft werden, eine Drosselung würde also keinen Effekt haben.

Darüber hinaus sollen die kostenfreien Pausentage von Freenet Funk zunächst auch berechnet werden, bis es dann eine Gutschrift gibt, die den vermeintlich zu zahlenden Betrag wieder auf null setzt. Manche Nutzer berichten auch davon, dass sie eine Warnung über aufgebrauchtes LTE-Volumen bekommen, obwohl die Tagesflatrate des Anbieters eigentlich ohne Limitierung auskommen soll.

Freenet Funk greift Berichten zufolge nun auch härter bei der Allnet-Flat durch, bei der es pro Tag 1 GB an LTE-Volumen gibt. Hier findet nun tatsächlich auch eine Drosselung statt. Zuvor war es mitunter vorgekommen, dass der Anbieter trotz Beschränkung des Volumens einfach nicht drosselt. Dieser „Geheimtipp“ hat sich nun also erledigt.

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

Freenet Funk: Pausentage auf 30 begrenzt

Freenet Funk hatte im Januar 2020 eine wichtige Änderung des Tarifmodells durchgeführt. Ehemals unbegrenzt nutzbare Pausentage, bei denen Kunden nichts bezahlen müssen, wurden auf 30 Tage pro Jahr begrenzt. Auch Bestandskunden waren von der neuen Regelung betroffen. Ab dem 31. Tag fallen dann Gebühren von 29 Cent pro Tag an. Eine entsprechende Änderung des Konzepts wurde von Freenet Funk bereits im Dezember 2019 angekündigt.

Zum Angebot von Freenet Funk*

Auch das ehemals kostenfreie Starterset lässt sich Freenet Funk nun mit 10 Euro als Anschlussgebühr bezahlen. Damit soll wohl verhindert werden, dass Kunden ihren Anschluss nicht immer wieder an- und abmelden, um die neue Regel für Pausentage zu umgehen.

Das bietet Freenet Funk:

Freenet Funk: Daten-Flat für 99 Cent pro Tag

Der Anbieter war im Mai 2019 als flexible Alternative zu etablierten Mobilfunkbetreibern an den Start gegangen. Neben der Allnet-Flat mit 1 GB Volumen, die für 69 Cent pro Tag zu haben ist, gibt es noch eine unlimitierte Daten-Flat, die mit 99 Cent pro Tag zu Buche schlägt. Genutzt wird das Netz von Telefónica Deutschland (o2), es handelt sich allerdings um einen reinen Inlandstarif, weshalb EU-Roaming nicht Teil des angebotenen Pakets ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung