Obwohl die meisten den Streamingdienst Netflix noch auf dem heimischen Fernseher nutzen, erfreut sich auch die App für Smartphones großer Beliebtheit. Doch der hohe Datenverbrauch schreckt manche Nutzer ab. Eine neue Funktion soll das in Zukunft ändern, sorgt unter Umständen jedoch für ein anderes Problem. 

 

Netflix Serien & Filme: Angebot und Kosten des Streaming-Dienstes

Facts 

Weniger Datenverbrauch bei Netflix: Neuer Videocodec macht's möglich

Während man früher jeden Monat noch riesige Summen für einen Tarif berappen musste, der genug LTE-Volumen zum sorglosen Surfen bietet, finden sich inzwischen zahlreiche günstige Alternativen. Das sorgt auch dafür, dass immer mehr Leute unterwegs nicht nur WhatsApp, Facebook, Instagram oder Snapchat nutzen, sondern sich auch Videos auf YouTube oder Serien und Filme auf Netflix anschauen.

Die neuen Serien und Filme von Netflix für den Februar 2020 im Überblick:

Netflix: Neu im Februar 2020

Einziges Problem: Wer nicht aufpasst, dem saugen die Videostreams binnen kürzester Zeit das Datenvolumen leer. Doch das will Netflix jetzt ändern – zumindest für Android-Nutzer. Diese sollen in Zukunft von einem neuen Videocodec namens AV1 profitieren, wie Netflix in einem Blogeintrag erklärt. Dieser soll 20 Prozent bessere Kompressionseffizienz im Vergleich zum aktuellen Codec VP9 bieten. Mit anderen Worten: Bei gleichbleibender Qualität des Videostreams verbraucht die Netflix-App mit dem AV1-Codec deutlich weniger Daten als üblich.

So verbraucht ihr gar kein mobiles Datenvolumen: Netflix: Offline-Modus – Filme downloaden und ohne Internet ansehen
Bilderstrecke starten(31 Bilder)
Netflix und Amazon: Die 30 besten Horrorfilme 2020

Daten sparen bei Netflix: So aktiviert man das Feature – das ist der Haken

Die Funktion soll ausschließlich Android-Nutzern zur Verfügung gestellt werden, die in den Einstellungen unter „Video-Wiedergabe“ bei „Mobiler Datenverbrauch“ die Option „Daten sparen“ gewählt haben. Die Option steht nur bei „einigen ausgewählten Titeln“ zur Verfügung, um welche es sich dabei genau handelt, erklärt Netflix nicht.

Wer seinen Datenverbrauch weiter reduzieren will, findet hier einige Tipps: 

Das Feature scheint zudem noch nicht bei allen Geräten ausgerollt worden zu sein. Unser OnePlus 7 Pro kann bislang laut den Angaben innerhalb der App weiterhin nur auf VP9 und AVC-High zurückgreifen:

Laut dem Blogeintrag plant Netflix auch den Videocodec in Zukunft auf anderen Plattformen als Android anzubieten. Doch der Datenspar-Codec sorgt auch für ein neues Problem – eine kürzere Akkulaufzeit. Denn die Nutzung von AV1 erhöht die Auslastung eurer CPU und damit auch den Stromverbrauch. Wer jedoch ein Handy mit langer Akkulaufzeit sein Eigen nennt oder sowieso immer eine Powerbank dabei hat, dürfte sich daran kaum stören.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?