Alle Kameras versteckt: So stellt sich OnePlus allem Anschein nach die Zukunft der Handy-Fotografie vor. Ein neues Konzept zeigt, wie das aussehen könnte – doch für das kommende OnePlus 8 (Pro) ist es wohl schon zu spät.

 
OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“
Facts 

OnePlus: Patent zeigt verborgene Handykameras

OnePlus mag die Idee der unsichtbaren und versteckten Kameras anscheinend so sehr, dass das neuartige Konzept nun auch auf die Rückseite übertragen werden soll. Einem neuen Patent zufolge, das dem niederländischen Blog LetsGoDigital zuerst aufgefallen ist, sollen die rückwärtigen Kameras eines noch nicht näher beschriebenen Handys hinter eine Art Deckel verschwinden. So werden sie zum Beispiel besser vor Staub geschützt und drohen nicht zu zersplittern, wenn das Handy auf den Boden fällt.

Nur wenn die Kamera-App des Smartphones geöffnet wird, zeigen sich die Linsen. OnePlus dürfte hier auf eine automatisierte Lösung setzen – Nutzer werden die Kameras sicher nicht händisch wieder sichtbar machen. Wie ein solches System aussehen könnte, hat OnePlus im Patent mit ersten Bildern auch zu visualisieren versucht. Links sind die geöffneten Linsen zu sehen, rechts wiederum sind sie versteckt:

Versteckte Kameras laute Patent von OnePlus. Bild: LetsGoDigital.

Bislang handelt es sich nur um ein Patent. Ob der chinesische Hersteller ein solches System in einem Handy zum Einsatz kommen lässt, weiß derzeit wohl nur OnePlus selbst. Für das kommende OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro dürfte die Entscheidung aber schon gefallen sein.

Mehr zum OnePlus 8 Pro gibt es hier in der Bilderstrecke:

Dass es der Hersteller aber ernst meint, wenn es um unsichtbare Kameras geht, wurde zuletzt auf der CES 2020 in Las Vegas bewiesen. Hier hatte OnePlus das futuristische OnePlus Concept One im Gepäck, bei dem die rückwärtigen Kameras hinter einer getönten Scheibe verschwinden, wenn sie nicht gebraucht werden. Das Glas soll hier nach nur 0,7 Sekunden vollständig transparent werden, wenn die Kamera-App gestartet wird. Die Technik hatte sich der Hersteller von seinem Partner McLaren abgeschaut, der sie im McLaren 720S einsetzt.

Hier der Trailer zum OnePlus Concept One:

OnePlus Concept One: Handy mit „unsichtbarer“ Kamera

Frontkameras im Display: Zeit ist noch nicht reif

Während OnePlus fleißig an versteckten Kameras bastelt, sieht es bei einer ähnlich gelagerten Technik derzeit eher schlecht aus. Mehrere Hersteller versuchen, die Frontkamera unter das Display zu bekommen. Auf einen Notch oder ein Kameraloch kann so verzichtet werden und das Design des Bildschirms wird wieder symmetrisch – ohne störenden Fremdkörper.

Konkurrent Xiaomi hatte zuletzt aber bekannt gegeben, dass die Technik noch nicht reif sei. Es würde noch eine Zeit dauern, bis unsichtbare Frontkameras in die Massenfertigung gehen können. Prototypen mit der Technik existieren aber schon länger. Xiaomi hatte kurz nach der Konkurrenz von Oppo bereits Anfang Juni 2019 gezeigt, dass eine Kamera quasi unsichtbar unter dem Display verbaut werden kann.