AVM verteilt derzeit fleißig neue Software für seine Fritzboxen. Dass dabei nicht immer alles glattgeht, hat der Hersteller der Router nun selbst einsehen müssen. Von Fritz OS 7.21 sollten Kunden einer Fritzbox vielleicht erstmal die Finger lassen – doch eine Lösung steht schon bereit.

 
Fritzbox
Facts 
Fritzbox

Fritzbox 6660 Cable: Update bereitet Probleme

Der deutsche Hersteller AVM ist seit Wochen mit einem großen Software-Update für verschiedene Router beschäftigt. Gefühlt alle paar Tage kommen neue Fritzboxen in den Genuss des deutlich aufgebohrten Fritz OS 7.21 oder bekommen bei Bedarf ein neues „Labor“-Update aufgespielt. Hier hat sich nun ein Bug eingeschlichen, der auf der Fritzbox 6660 Cable mitunter für Probleme sorgen könnte. LAN- und WLAN-Verbindungen sind davon aber zum Glück nicht betroffen.

Wie der Hersteller selbst mitteilt, kommt es im Zusammenhang mit Telefonverbindungen über IPv6 auf der Fritzbox 6660 Cable unter Fritz OS 7.21 teilweise zu Schwierigkeiten. Verbindungen können nicht aufgebaut werden – das Telefon ist also mit dem Update der Fritzbox quasi unbrauchbar geworden. Eine gute Nachricht gibt es aber auch, zumindest für die etwas versierteren Kunden: Ein neues „Labor“-Update sorgt dafür, dass der Fehler behoben ist. Der Download der Beta-Version muss allerdings selbst angestoßen werden, da es sich nicht um ein finales Produkt handelt.

 

So holt ihr noch mehr aus der Fritzbox heraus:

TECH.tipp: Die besten FRITZ!Box-Funktionen Abonniere uns
auf YouTube

Bei FritzOS 7.21 handelt es sich nur um einen kleinen Versionssprung. Deutlich mehr Features kamen mit FritzOS 7.20 auf die Router von AVM. Neu ist unter anderem eine Unterstützung für den Sicherheitsstandard WPA3, der das ältere WPA2 ablösen wird und WLAN-Netzwerke sicherer macht. Dazu müssen die verbundenen Geräte allerdings auch WPA3-fähig sein.