Diese Nachricht hat eingeschlagen wie eine Bombe: Im kommenden Jahr könnte es keine Neuauflage des Galaxy Note geben, Samsung soll beim beliebten Stift-Smartphone den Stecker ziehen. Was sich zuerst nach einem Alptraum anhört, hat aber durchaus auch Vorteile.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung soll Galaxy-Note-Reihe 2021 einstellen

Manchmal schreibt das Leben die traurigsten Geschichten. 2011 hat Samsung die Galaxy-Note-Reihe aus der Taufe gehoben und war damit in vielerlei Hinsicht Vorreiter. Sollten sich aktuelle Medienberichte bewahrheiten, wird die Smartphone-Linie aber kurz vor dem ersten Jubiläumsgeburtstag eingestellt. 2021 soll Samsung kein neues Galaxy Note planen, berichtet Reuters. Offenbar will Samsung stattdessen verstärkt auf seine Falt-Smartphones setzen, die den freigewordenen Platz im Herbst einnehmen sollen. Trostpflaster für eingefleischte Note-Liebhaber könnte hingegen das Galaxy S21 Ultra werden, dem die Unterstützung des S Pen nachgesagt wird.

Tatsächlich würde so ein Schritt aus mehreren Gründen Sinn ergeben. Die Galaxy-S- und Note-Serie haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter angenähert und sind mittlerweile kaum noch zu unterscheiden – mit Ausnahme des Eingabestifts. Sollte das Galaxy S21 Ultra auch den S Pen unterstützen, dürfte die Note-Reihe endgültig ihre Existenzberechtigung verlieren.

Galaxy S21 Ultra als Note-Alternative: Flexibel – und mehr Akku?

Dass das Galaxy S21 Ultra letzten Gerüchten zufolge nur eine Unterstützung für den Stylus bietet, aber keinen Einschub mitbringt, ist nur auf den ersten Blick ein Problem. Denkbar sind etwa spezielle Hüllen, die eine Aufbewahrungsmöglichkeit für den S Pen besitzen. Das hat gleich zwei Vorteile: Je nach Einsatzzweck kann man sich entscheiden, welche Hülle man für das Galaxy S21 verwendet. Während des Arbeitstages, wenn man häufig in Meetings sitzt und den Eingabestift öfter für Notizen verwendet, nimmt man die entsprechende Hülle mit Stylus-Integration. Nach Feierabend, wenn man den S Pen nicht mehr braucht, wechselt man hingegen die Hülle und nimmt ein dünneres Modell ohne Slot für den Eingabestift. So bleibt man flexibel.

Vielleicht das letzte seiner Art? Das Galaxy Note 20 Ultra: 

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) im Hands-On

Der viel größere Vorteil liegt aber im Platz, den Samsung sparen kann, wenn der Einschub im Gerät selbst wegfällt. Im Idealfall bedeutet das: mehr Akkukapazität. Zum Vergleich: Das aktuelle Samsung Galaxy Note 20 Ultra hat eine Energiezelle mit 4.500 mAh an Bord, das Galaxy S20 Ultra hingegen 5.000 mAh – ein Plus von satten 500 mAh. Bei den Abmessungen unterscheiden sich beide Galaxy-Smartphones nur wenig. Hauptgrund für den Unterschied in der Akkukapazität dürfte der Einschub für den S Pen sein, den das Galaxy Note 20 Ultra mitbringen muss.

Ein Ende der Note-Reihe wäre also gar nicht der Alptraum, den viele befürchten. Im Idealfall erhalten Note-Fans sogar mehr Flexibilität und eine höhere Akkukapazität – mit diesem Deal kann man leben.

Hinweis: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen stellen ausschließlich die Ansichten des Autors dar und sind nicht notwendigerweise Standpunkt der gesamten GIGA-Redaktion.