Samsung stellt eigentlich jedes Jahr neue Premium-Tablets vor, zuletzt die Galaxy-Tab-S8-Serie. Im kommenden Jahr könnte es anders laufen, denn Samsung hat mit den Tablets ein Problem und versucht sich jetzt, damit neu aufzustellen.

Samsung verschiebt Entwicklung des Galaxy Tab S9

Eigentlich würde Samsung zu Beginn des kommenden Jahres mit dem Galaxy Tab S9, Tab S9 Plus und Tab S9 Ultra neue High-End-Tablets vorstellen. Das soll aber nicht passieren (Quelle: The Elec). Die aktuelle Lage auf der Welt und das fallende Interesse an solcher Hardware soll Samsung dazu bewogen haben, die Entwicklung zunächst zu verschieben. Erst im kommenden Jahr soll die Entwicklung der neuen Tablets beginnen. Sie werden also viel später erscheinen. Damit bleiben das Galaxy Tab S8, Tab S8 Plus und Tab S8 Ultra länger am Markt als Top-Tablets.

Laut Marktforschern und Analysten wird der Tablet-Markt in diesem Jahr bei allen Unternehmen spürbar einbrechen. Tablets sind generell eher Luxus-Produkte, die man sich kauft, wenn man etwas zusätzlich braucht. Im Gegensatz zu Smartphones sind sie aber nicht essenziell. Und auch bei den Handys schrumpft das Interesse aktuell, da die Menschen ihr Geld wegen der Inflation nicht ausgeben wollen und ihre existierende Hardware länger nutzen. Tablets wurden schon immer länger genutzt als Smartphones und das verstärkt sich durch die aktuelle Situation sogar noch.

Was die aktuellen Samsung-Tablets können, verraten wir euch im Video:

Samsung Galaxy Tab S8 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Profit von Samsung soll stark sinken

Samsung blickt auf ein hartes drittes Quartal zurück. Laut den neuesten Informationen soll der Profit des Unternehmens um über 30 Prozent sinken (Quelle: SamMobile), obwohl der Umsatz leicht steigen soll. Besonders die fallenden Preise für Speicherchips und die zurückhaltenden Investitionen sollen Samsung deutlich treffen. Falt-Handys sollen sich besser verkaufen als bei den Vorgängern, das Ziel von 15 Millionen verkauften Stück soll aber wohl nicht erreicht werden können. Samsung Display verdient hingegen gut an dem Deal mit Apple und den OLED-Panels in den iPhone-14-Pro-Smartphones. Die finalen Zahlen werden bald erwartet.