Mit dem Honor Pad 8 ist ein großes, dünnes und leichtes Android-Tablet zum bezahlbaren Preis auf den Markt gekommen, welches mit besonderen Eigenschaften punkten möchte. Ich habe das Honor Pad 8 in meinen Alltag eingebaut und verrate euch im Testbericht, ob es diesen erleichtert oder erschwert hat.

 
Honor: Huaweis Ableger für „Digital Natives“
Facts 

Honor Pad 8 im Test: Fazit

GIGA-Wertung: 6.4 / 10

Das Honor Pad 8 hat einen durchwachsenen Eindruck hinterlassen. Einerseits handelt es sich um ein schönes, leichtes und ausdauerndes Android-Tablet mit großem Display, welches perfekt für den Konsum von Inhalten geeignet ist. Besonders die Lautsprecher haben positiv überrascht. Honor schöpft das Potenzial des Pad 8 aber nicht aus. Ein Stift hätte hier wirklich Sinn ergeben. Das Samsung Galaxy Tab S7 FE gibt es für nur 50 Euro mehr und dort ist einer dabei. Nachlegen muss Honor zudem bei Software-Updates. Insgesamt ein schönes Android-Tablet von Honor für Deutschland, welches aber nicht perfekt ist.

Honor Pad 8, Tablet Touchscreen 12 Zoll, Akku 7250 mAh, Qualcomm Snapdragon 680, 8 Lautsprecher, räu
Honor Pad 8, Tablet Touchscreen 12 Zoll, Akku 7250 mAh, Qualcomm Snapdragon 680, 8 Lautsprecher, räu
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 15:07 Uhr

Vorteile:

  • Materialwahl
  • Akkulaufzeit
  • Preis
  • Klang der Lautsprecher

Nachteile:

  • Keine Update-Garantie
  • Kaum Zubehör

Hochwertig, leicht und dünn

Das Honor Pad 8 besitzt ein Metallgehäuse. (Bildquelle: GIGA)

Mit 12 Zoll in der Diagonalen besitzt das Honor Pad 8 ein ziemlich großes Display, kommt gleichzeitig aber nur auf ein Gewicht von 520 Gramm und ist dabei 6,9 mm dünn. Das alles sorgt dafür, dass ich das Tablet im Alltag tatsächlich gern mit mir herumgetragen und eingesetzt habe. Das kann ich nicht von jedem Gerät behaupten. Sehr positiv sind mir in diesem Zusammenhang die insgesamt acht Lautsprecher aufgefallen. Ich nutze Tablets in erster Linie zum Konsum von Inhalten, um während des Kochens und oder auf der Couch YouTube-Videos oder Twitch zu schauen. Genau dazu ist dieses Android-Tablet gut geeignet.

Mit dem Gehäuse aus Metall wirkt es zudem sehr hochwertig, zieht Schmutz und Fingerabdrücke an der Front und Rückseite aber regelrecht an. Ein Putztuch sollte also regelmäßig zum Einsatz kommen. An Anschlüssen gibt es nur einen USB-C-Port an der Seite, über den ihr das Tablet aufladen könnt. Ein Netzteil liegt im Lieferumfang bei.

Display ist etwas zu dunkel

Besonders für den Einsatz im Freien hätte das Display des Honor Pad 8 etwas heller ausfallen können. (Bildquelle: GIGA)

Auch wenn die Tage immer kürzer werden und die Sonne seltener scheint, gab es doch einige Möglichkeiten, das Honor Pad 8 im Garten zu nutzen. Und da machte das 12-Zoll-Display nicht die beste Figur. Ich konnte schon noch etwas erkennen, doch einerseits spiegelt die Oberfläche sehr stark – und ich mich darin bei Sonneneinstrahlung –, und andererseits ist das Display nicht so hell, wie ich es mir wünschen würde. Für den Einsatz in der Wohnung ist die Helligkeit gut genug. Draußen wird es in bestimmten Lichtsituationen schon etwas schwieriger.

Das LC-Display besitzt gute Blickwinkel und stellt Farben sehr natürlich dar. Es handelt sich um ein 60-Hz-Panel, welches mit 2.000 x 1.200 Pixeln auflöst. Das ist etwas weniger als bei der Konkurrenz, die meist mit 2.560 x 1.600 Pixeln auflösen. Die Pixeldichte geht gerade noch so in Ordnung. Man sieht aber hin und wieder, dass die Auflösung nicht ganz so hoch ist.

Schade finde ich, dass kein Eingabestift unterstützt wird. Sowohl das Samsung Galaxy Tab S7 FE als auch beim Xiaomi Pad 5 gibt es diese Option. Das 12-Zoll-Display des Honor Pad 8 würde sich für handschriftliche Eingaben anbieten. Es gibt auch keine Tastatur. Ich würde mir etwas mehr Zubehör wünschen.

Durchdachtes Multitasking

Die Multitasking-Fähigkeiten des Honor Pad 8 wirken durchdacht. (Bildquelle: GIGA)

Auf einem großen Tablet sollte mehr möglich sein als auf einem Smartphone. Und das setzt Honor beim Pad 8 auch richtig um. Schon beim ersten Blick auf dem Startbildschirm wird klar, dass Multitasking eine große Rolle spielt. Ihr könnt mehrere Apps gleichzeitig nutzen. Besonders die Möglichkeit, Anwendungen in kleinen Fenstern über sämtlichem Inhalt anzeigen zu lassen, ist sehr praktisch. Ich habe das immer genutzt, um ein Video zu schauen oder Musik mit YouTube Music zu steuern, während ich im Hintergrund des gesamten Bildschirms mit Chrome gesurft habe.

Ihr könnt den Bildschirm des Honor Pad 8 bei Bedarf auch teilen und so mit zwei Apps arbeiten. Das wäre noch praktischer, wenn ein Stift unterstützt würde. Ihr könntet so im Netz surfen oder ein Dokument durcharbeiten und auf einem Teil des Bildschirms handschriftliche Notizen machen. Das funktioniert mit der On-Screen-Tastatur leider nicht so gut. Samsung macht das besser.

Performance müsste höher sein

Die Leistung des Honor Pad 8 könnte an einigen Stellen höher sein (Bildquelle: GIGA)

Das Honor Pad 8 ist mit einem Snapdragon 680 von Qualcomm ausgestattet, der von 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher unterstützt wird. Wenn ihr das Android-Tablet normal benutzt, dann läuft es im Großen und Ganzen flüssig. Hin und wieder kommt es aber doch zu kleineren Rucklern, besonders wenn ihr mehrere Apps gleichzeitig verwendet. Es ist jetzt nicht wirklich schlimm, doch ihr merkt schon, dass ihr hier kein High-End-Tablet habt. Bei einem Preis von 350 Euro hätte ich vielleicht etwas mehr erwartet. Gut möglich, dass Honor da noch einmal mit einem Software-Update nachhilft.

Generell muss ich aber sagen, dass ich mit der Magic-UI-Oberfläche sehr zufrieden bin. Honor hat zwar viele Bereiche angepasst, doch das macht bei einem großen Android-Tablet auch Sinn. Als Grundlage kommt Android 12 zum Einsatz. Schade ist, dass zum Zeitpunkt des Tests nur ein Sicherheitslevel vom Juli 2022 verfügbar war. Damit hängt das Gerät drei Monate zurück. Eine konkrete Update-Garantie gibt es auch nicht. Laut Honor werde die Software-Updatepolitik aktuell überarbeitet. Etwas mehr Sicherheit würden wir uns wünschen. Streaming-Dienste wie Netflix werden im Übrigen in HD unterstützt.

Ein echter Dauerläufer

Obwohl im Honor Pad 8 „nur“ ein 7.250-mAh-Akku verbaut ist, hält das Tablet sehr lange durch. Ich hab bei automatischer Helligkeit mit einfachen Aufgaben eine Display-On-Zeit von etwa 10 Stunden erreicht. Dazu gehört das Abspielen von Musik, YouTube-Videos schauen und etwas im Netz surfen. So kam ich bei normaler Nutzung auf etwa 3 bis 4 Tage an Laufzeit, da das Tablet im Ruhezustand fast keine Energie verliert.

Wertungen im Detail

KategorieWertung (max. 10)
Nachhaltigkeit5
Verarbeitung, Haptik und Design8
Display6
Kameras5
Software7
Performance6
Speicher7
Akku und Alltag8
Gesamt6.4
Hinweis: Die Kategorie „Nachhaltigkeit“ wird zu 10 Prozent auf die Gesamtnote gerechnet. Wie und warum wir Nachhaltigkeit bewerten, erfahrt ihr in unserem GIGA-Artikel.