Google hat indischen Medien zufolge zugegeben, seine Nutzer zumindest teilweise ohne explizite Zustimmung abzuhören. Audioaufnahmen würden demnach auch dann erstellt, wenn der Google Assistant nicht aufgerufen wurde. Nutzer von Smartphones und smarten Lautsprechern sind gleichermaßen betroffen.

 

Google

Facts 

Google: Digitaler Assistent hört Nutzer ab

Einem Bericht von India Today zufolge hat Google gegenüber dem indischen Parlament eingeräumt, seine Nutzer zumindest zeitweise ungefragt abzuhören. Es soll sich hierbei um Aufnahmen handeln, die automatisiert vom Google Assistant erstellt werden. Wichtig ist hier die Unterscheidung, dass eine Aufzeichnung allem Anschein nach auch dann stattgefunden hat, wenn der jeweilige Nutzer den Google Assistant nicht selbst mit „Hey / Okay Google“ startete.

Das unerlaubte Abhören soll unabhängig vom Endgerät durchgeführt worden sein, heißt es. Es spielt also keine Rolle, ob sich Googles digitaler Assistent auf einem Smartphone oder einem smarten Lautsprecher befindet.

Bislang hatte Google lediglich zugegeben, dass eigene Mitarbeiter Audio-Mitschnitte anhören, um die Spracherkennung in verschiedenen Sprachen zu verbessern. Hier wurde bislang aber viel Wert auf die Feststellung gelegt, dass es sich um Befehle an den Google Assistent handeln würde. Zudem sollen nur durchschnittlich 0,2 Prozent aller Befehle genauer untersucht werden. Von einem ungefragten Abhören war vonseiten Googles nicht die Rede. Der Assistent würde zwar ständig mithören, dabei aber nur auf das Stichwort „Hey / Okay Google“ warten, wie es in Googles FAQ zum Datenschutz zu lesen ist.

Im Video: So könnt ihr Googles digitalen Assistenten deaktivieren.

Google Assistant einrichten und deaktivieren

Google hört mit: „Riesiges Datenschutzproblem“

Direkt nach der Anhörung vor dem indischen Parlament hat die Aussage hohe Wellen geschlagen. Von einem riesigen Datenschutzproblem ist die Rede. Die Regierung würde sich laut IT-Ministerium nun näher mit dem Thema befassen, heißt es weiter.