OnePlus wird in Oppo integriert, soll aber als Marke bestehen bleiben – zumindest offiziell. So richtig rund scheint die Übernahme aber nicht zu laufen. Hinter den Kulissen rumort es und Mitarbeiter sollen bereits das Unternehmen verlassen haben.

 

OnePlus: Das Unternehmen hinter den „Flaggschiff-Killern“

Facts 

Nach Oppo-Übernahme: Angestellte verlassen OnePlus

Dass OnePlus als (weitgehend) eigenständiges Unternehmen innerhalb von BBK Electronics keine Zukunft hat, war bereits abzusehen. Inzwischen hat auch OnePlus-Gründer Pete Lau bestätigt, dass man OnePlus und Oppo zusammenführen werde. Genauer: OnePlus wird Teil von Smartphone-Hersteller Oppo. Lau zufolge sollen die Zusammenarbeit intensiviert und manche Teams kombiniert werden. Im Kern bleibe OnePlus aber erhalten, so der ehemalige CEO.

Wie sich jetzt zeigt, hat die Übernahme durch Oppo bereits deutliche Folgen: Beginnend im vergangenen Herbst, als intern bereits erste Abteilungen zusammengelegt wurden, verlassen Angestellte offenbar vermehrt OnePlus. Gingen sie zunächst wohl vor allem freiwillig, weil manche die aktuellen Entwicklungen erwarteten, so soll es laut Gizchina in Indien nun auch zu Entlassungen kommen. Im Bericht von Gizchina wird jedoch auch deutlich, dass man der Übernahme sehr skeptisch gegenüber steht.

Das als „Unternehmen hinter den Flagschiff-Killern“ bekannte OnePlus konnte gerade in Indien mit seinen Produkten überzeugen: Hochklassige Ausstattung für deutliche günstigere Preise als die Konkurrenz. Dass zuletzt von diesem Alleinstellungsmerkmal ohnehin nicht viel übrig geblieben ist, zeigt etwa das in Deutschland jüngst erschienene OnePlus Nord CE 5G. In Indien sollen nun mehrere Abteilungen direkt unter der Kontrolle von Oppo aus China stehen. Weniger Eigenständigkeit habe dazu geführt, dass Angestellte gekündigt haben.

Weniger Flaggschiff-Killer als Durchschnittshandy für jedermann, im Video seht ihr das OnePlus Nord CE 5G:

OnePlus Nord CE 5G: Mittelklasse-Handy vorgestellt

Was bedeutet die Übernahme für Kunden?

Ob die Einsparungen sich auf lange Sicht auch auf die Produkte von OnePlus auswirken, muss sich erst zeigen. Gut möglich, dass die personellen Entscheidungen den Trend beschleunigen, den wir bereits in der Zusammenlegung der beiden Hersteller erkannt hatten: Dass OnePlus immer mehr in Oppo aufgehen wird. Wahrscheinlich ist, dass OnePlus-Smartphones bald nur noch am Logo zu erkennen sind, während im Innern nur noch Oppo steckt – oder OnePlus sogar vollständig eingestellt werden könnte.