Das erste Unboxing-Video zum Pixel 6a verrät einige interessante Details. Neben dem Inhalt der Box ist spätestens jetzt auch das Design des kommenden Google-Handys kein Geheimnis mehr. Demnach fällt das Pixel 6a schlanker aus.

 
Google
Facts 

Google Pixel 6a: Unboxing-Video enthüllt Details

Zum Pixel 6a stehen schon vor dem Start einige Merkmale fest – aber eben nicht alle. Jetzt ist ein YouTuber aus Malaysian aber an ein Pixel 6a mitsamt Verpackung gekommen. Seine Eindrücke schildert er in einem Unboxing-Video. Ihm zufolge wird Google, ganz wie beim Pixel 6 (Pro), kein Ladegerät mit in das Paket legen. Auch auf einen klassischen Kopfhöreranschluss hat der Konzern beim Pixel 6a verzichtet.

Bei der Ladegeschwindigkeit dürfte das Pixel 6a keine Rekorde brechen, der YouTuber spricht in diesem Zusammenhang von 18 Watt. Auch von der Leistung der Selfie-Kamera gibt er sich wenig beeindruckt (Quelle: Fazli Halim bei YouTube).

Deutlich positiver macht sich anscheinend der schmalere Kamerabuckel auf der Rückseite des Handys bemerkbar. Zwar bleibt Google hier beim bestehenden Design, doch der Kamera-Visor fällt weniger prominent aus. Das Handy selbst soll aber auch ohne den Buckel dünner sein als das Pixel 6 (Pro).

Das Pixel 6a im Video von Fazli Halim:

Darüber hinaus steht bereits fest, dass beim Pixel 6a ein anderer Fingerabdruckscanner verwendet wird. Der Scanner ist beim Pixel 6 (Pro) immer wieder kritisiert worden, da er sich häufiger mal mehr Zeit lässt und die Erkennungsrate besser sein könnte. Hier hat Google sich anscheinend die Kritik zu Herzen genommen.

Google Pixel 6a für 459 Euro

Auch wenn das Pixel 6 (Pro) immer günstiger wird, dürfte das Pixel 6a mit seinen 459 Euro dennoch spürbar weniger kosten. Mit dem Handy ist Ende Juli zu rechnen.

Der günstigere Preis könnte unter anderem mit dem kleineren Display erklärt werden, das nur über eine Bildwiederholrate von 60 Hz verfügt. Auch der Akku fällt mit einer Kapazität von 4.306 mAh geringer aus, als es beim Pixel 6 (Pro) der Fall ist.