Günstige Grafikkarten sind aktuell kaum zu bekommen. Auch im Low-End-Bereich fällt die Auswahl recht klein aus. Doch Nvidia hat anscheinend ein neues Modell auf den Markt gebracht, das genau diese Lücke füllen soll. An Gamer richtet sich die GeForce GT 1010 aber nicht. 

 
Nvidia
Facts 

Nvidia GeForce GT 1010: Neue Low-End-Grafikkarte entdeckt

PC-Spieler hatten es innerhalb der letzten anderthalb Jahre nicht gerade leicht, denn die Preise für Hardware stiegen in dieser Zeit ins Unermessliche. Während aktuelle Prozessoren inzwischen wieder halbwegs günstig verfügbar sind, sieht das bei Grafikkarten ganz anders aus.

Nicht nur für PC-Spieler ist es gerade schwer, an einen Grafikbeschleuniger zum günstigen Preis zu kommen. Auch Computer-Nutzer, die ihren Rechner lediglich mit einer Low-End-Grafikkarte ausstatten wollen, da die eingebaute CPU keine interne Grafikeinheit besitzt, haben keine große Auswahl.

Ein neues Modell von Nvidia könnte das jedoch ändern. Auf der offiziellen Webseite ist die Grafikkarte zwar abseits des Treiberbereiches nirgends zu finden, doch im Netz gibt es bereits erste Bilder von ihr: die GeForce GT 1010. Wie sich bereits an der Struktur der Karte und des eher kleinen Lüfters ableiten lässt (unten im eingebundenen Tweet zu sehen), handelt es sich hierbei nicht um eine Gaming-Grafikkarte. Sie dient in den meisten Fällen lediglich dazu, einen Rechner mit (zusätzlichen) Anschlüssen für Monitore und Co. auszustatten und ihn mit generellen Grafikkarten-Funktionen zu versorgen.

Was hat die Karte auf dem Kasten?

Offizielle Leistungsdaten gibt es zwar noch nicht, die technischen Details sowie einige geleakte Benchmark-Ergebnisse sind aber schon bekannt:

Modell Lenovo GT1010 2GB GDDR5
Fertigungsverfahren 14 nm
Architektur Pascal
GPU GP108
Shader-Einheiten 256
Taktfrequenz
  • Standard: 1.228 MHz
  • Boost: 1.468 MHz
Videospeicher 2 GB GDDR5 @ 64 bit
TDP 30 Watt
Anschlüsse
  • 1x HDMI
  • 1x VGA

Immerhin die deutlich ältere GT 710 kann das neue Modell laut eines GeekBench-Scores in die Tasche stecken. Hier erreicht die GT 1010 7.730 Punkte, die alte GT 710 hingegen lediglich 1.528 Punkte. Massig Leistung bietet das Modell jedoch trotzdem nicht, wie ein Vergleich mit der RTX 3090 zeigt. Nvidias Top-Grafikkarte erreicht stolze 238.257 Punkte im gleichen Test (Quelle: Notebookcheck).

Einen offiziellen Preis für die Grafikkarte gibt es zwar noch nicht, doch wenn man davon ausgeht, dass die bessere GT 1030 im Moment für etwas mehr als 110 Euro zu haben ist, dürfte sich der Kaufpreis der GT 1010 mit etwas Glück unter der 100-Euro-Grenze befinden. Für die gebotene Leistung ist das zwar noch immer kein Schnäppchen – doch eine neue Grafikkarte im zweistelligen Euro-Bereich erstehen zu können, klingt trotzdem ein bisschen nach Magie.