Seit etwas mehr als einer Woche ist Nvidias Neauflage der RTX 2060 offiziell erhältlich – aber ist sie das auch wirklich? Ein Blick auf die aktuellen Lagerbestände der Online-Shops zeigt das erschreckende Ergebnis.

 
Nvidia
Facts 

Update vom 15. Dezember 2021:

Wie steht es nun um die neue RTX 2060? Konnte sie den Grafikkarten-Markt endlich wieder in vernünftige Bahnen bringen? Weit gefehlt! Das neue Grafikkarten-Modell von Nvidia wurde zwar offiziell am 07. Dezember 2021 veröffentlicht, doch ein Blick auf die Grafikkarten-Übersicht von geizhals zeigt, dass die Neuauflage des betagten Mittelklasse-Modells gerade nirgends zu finden ist (Quelle: geizhals.de). Es scheint beinahe so, als würde die neue RTX 2060 gar nicht existieren, denn selbst auf der offiziellen Webseite ist sie nicht zu finden. Auch der britische Händler Scan bietet die Karte aktuell nicht an, hat dafür jedoch eine Erklärung:

„Wir werden die RTX 2060 12GB listen, sobald wir genügend Vorrat für den Verkauf auf der Website haben. Damit vermeiden wir die Situation, dass wir Vorbestellungen annehmen, aber den Kunden nicht bestätigen können, wann sie ihre Bestellung erhalten werden.“

(Quelle: PCGamesN)

Und wie sieht es mit Modellen abseits der hauseigenen Founders Edition aus? Auch diese werden anscheinend erst Ende Dezember bzw. Anfang Januar in ausreichenden Mengen verfügbar sein, wenn man Nvidia Glauben schenkt (Quelle: PCGamer).

Warum sich Nvidia dann jedoch nicht dazu entschlossen hat, den Release der neuen RTX 2060 noch einmal zu verschieben, bleibt unklar. Aktuell ist die Grafikkarte auf jeden Fall nirgends zu finden – ein Geisterprodukt. Ob die RTX 2060 12 GB wieder für etwas Bewegung im Grafikkarten-Markt sorgen kann, bleibt also weiterhin abzuwarten.

Update vom 02. Dezember 2021: Jetzt ist es also offiziell. Auf seiner amerikanischen Webseite hat Nvidia still und heimlich die technischen Daten der RTX 2060 angepasst und auch den Veröffentlichungstermin der „neuen“ alten Grafikkarte verraten. Die Neuauflage der Mittelklasse-GPU soll bereits am 07. Dezember an den Start gehen – also in wenigen Tagen (Quelle: Nvidia US / nur via VPN aufrufbar).

Womit jedoch auch Nvidia weiter hinterm Berg hält, ist der angepeilte UVP der Grafikkarte. Gegenüber The Verge offenbarte der Hersteller aber, dass es sich beim neuen Modell um „eine Premium-Version der RTX 2060“ handelt und Nvidia erwarte,„dass der Preis dies widerspiegelt.“ (Quelle: The Verge)

Eine konkrete Angabe ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch sowieso wenig wert. Wir hoffen natürlich, dass der Preis der neuen RTX 2060 möglichst niedrig bleibt und damit das generelle Preisniveau der Grafikkarten absinken lässt – die Vergangenheit hat aber bereits gezeigt, wie es wahrscheinlich wirklich ablaufen wird: Die Karte wird von Scalpern binnen kürzester Zeit aufgekauft und anschließend zu überhöhten Preisen auf eBay und Co. angeboten.

Aufgrund der hohen Nachfrage und des geringen Angebots werden auch die seriösen Händler anschließend die Preise erhöhen. Wir drücken dennoch die Daumen, dass genau das nicht passiert.

Originalartikel:

Alte Grafikkarte in neuen Schläuchen: Nvidia soll an verbesserter RTX 2060 arbeiten

Das Gerücht hält sich bereits seit Monaten: Laut diversen Quellen arbeitet Nvidia intern schon lange an einer Neuauflage der RTX 2060. Die Mittelklasse-Grafikkarte der Turing-Ära erschien vor knapp 3 Jahren, kostete zum Marktstart 370 Euro und galt für viele Spieler als günstiger Einstieg in die Welt der Raytracing-GPUs.

Mittlerweile hat sich am Markt einiges getan, vor allem bei den Preisen. Dank der Hardware-Krise kostet der Nachfolger der RTX 2060, die RTX 3060, aktuell gut und gerne mal 800 Euro. Absoluter Wucher, wenn man bedenkt, dass der Leistungssprung zwischen den beiden Karten zwar durchaus spürbar ist, aber nicht ansatzweise einen solchen Preisanstieg rechtfertigt.

Laut einigen Berichten scheint in knapp zwei Wochen Nvidia jedoch noch ein weiteres Ass aus dem Ärmel ziehen zu wollen, welches wieder etwas Schwung in den Grafikkartenmarkt bringen könnte: ein Revival der RTX 2060. Die neue Version der alten Grafikkarte soll im Gegensatz zum Original dieses Mal mit 12 statt 6 GB VRAM ausgestattet sein.

Und auch die Leistungsaufnahme fällt höher aus als die der Vorgängermodelle. Statt 160 Watt scheint Nvidia einen Verbrauch von 184 Watt anzupeilen. Damit wäre das neue Modell sogar stromhungriger als die SUPER-Variante der RTX 2060, was sich aberpositiv auf die Performance auswirken könnte. Zudem soll die Karte 2.176 CUDA-Kerne bieten – die gleiche Anzahl, die auch in der RTX 2060 SUPER zum Einsatz kamen (Quelle: videocardz).

Mit anderen Worten: Die neue RTX 2060 mit 12 GB VRAM könnte durchaus das gleiche Leistungsniveau der RTX 2060 SUPER erreichen, welche nur knapp 10 Prozent hinter der RTX 3060 liegt.

Was sonst noch in der Gaming- und Technikwelt passiert ist, verraten wir euch in den GIGA Headlines:

Edge alternativlos, PS5-Designs und aufschiebbares Smartphone – GIGA Headlines Abonniere uns
auf YouTube

Was soll die neue RTX 2060 kosten?

Eine offizielle Aussage zum angepeilten Verkaufspreis gibt es bislang noch nicht. Nvidia hat sich noch nicht einmal dazu geäußert, ob sich die Karte tatsächlich in Produktion befindet.

Aktuell scheint die Gerüchteküche jedoch davon auszugehen, dass die Neuauflage der RTX 2060 knapp 300 US-Dollar (umgerechnet etwa 267 Euro) kosten wird (Quelle: wccftech). Bei der Preisangabe soll es sich jedoch nicht um einen UVP handeln, sondern um den tatsächlichen Marktpreis.

Ob diese Vermutung stimmt, kann niemand sagen. In Zeiten der Hardware-Krise dürfte sich die neue RTX 2060 jedoch als echter Preiskracher entpuppen, sollten die Händler tatsächlich solche Kampfpreise aufrufen. Wir sind gespannt und halten euch auf dem Laufenden.