Ist die Zeit jetzt reif genug? Ein legendärer Handy-Hersteller wagt einen erneuten Anlauf und will ein praktisches Feature neu auflegen, das einst gescheitert ist. Ein Blick auf die Konkurrenz zeigt, dass der Versuch von Erfolg gekrönt sein könnte.

 

Motorola Mobility

Facts 

Vor knapp zehn Jahren stellte Motorola mit dem Atrix 4G ein in mehrfacher Hinsicht innovatives Handy vor. Es war nicht nur das erste Android-Smartphone mit integriertem Fingerabdruckscanner, sondern hatte auch einen Desktop-Modus an Bord. Eingesteckt in ein separat erhältliches Laptop-Dock wurde das Handy zu einem kleinen Mini-Notebook, womit man auch unterwegs arbeiten konnte. Genau dieser praktische Desktop-Modus soll bald ein Comeback feiern.

Motorola plant Desktop-Modus für Handys

Wie XDA Developers berichtet, möchte Motorola im kommenden Jahr eine Reihe seiner Smartphones mit einem Desktop-Modus ausstatten. Wie das aussehen soll, verrät ein Video, das im Rahmen des Launch Events für den neuen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 888 gezeigt wurde. Ein Screenshot zeigt den kolportierten Desktop-Modus in Aktion:

So soll der Desktop-Modus bei Motorola-Handys aussehen. Bild: Motorola.

Zu sehen sind unter anderem in der Größe veränderbare Fenster sowie eine Taskleiste. Das Ganze erinnert wohl nicht zufällig an das Look und Feel von Windows. Der Desktop-Modus soll Teil des Updates von Android 11 sein und für „ausgewählte Smartphones“ zur Verfügung gestellt werden. Welche das konkret sind, ist bislang noch nicht bekannt.

Was sonst noch Teil von Android 11 ist: 

Android 11: Das ist neu

Ist ein Laptop-Dock geplant?

Mit Samsung und Huawei bieten auch zwei andere Schwergewichte aus der Android-Welt einen Desktop-Modus für ihre Smartphones an. Vor allem Branchenführer Samsung verbessert jedes Jahr den DeX-Modus für seine Smartphones und dürfte was Funktionen und Alltagstauglichkeit angeht auch führend sein. Motorola muss sich also auf harte Konkurrenz einstellen. Unklar ist außerdem, ob die Handy-Legende für seinen Desktop-Modus auch ein Laptop-Dock plant und damit an das anknüpft, was man vor rund zehn Jahren begonnen hat. Das bieten Samsung und Huawei aktuell nicht – und es könnte für Motorola ein Alleinstellungsmerkmal sein, um sich im harten Wettbewerb zu behaupten.