Huawei versucht aktuell mit allen Mitteln einen Weg aus der Krise zu finden. Der US-Bann macht dem chinesischen Unternehmen ordentlich zu schaffen, sodass man auf eine unerwartete Idee gekommen ist. Zukünftig will man Smartphones lizenzieren. Doch dabei soll es nicht bleiben.

 
Huawei
Facts 

Huawei will nicht nur Smartphones an andere Unternehmen lizenzieren

Die Idee von Huawei, neue Smartphones zu entwickeln und diese zu lizenzieren, ist gar nicht so uninteressant. Andere Hersteller können sich die Entwicklungsarbeit sparen, ohne US-Bann die Komponenten kaufen und zahlen Huawei dafür eine Lizenzgebühr. So bleibt das chinesische Unternehmen indirekt im Smartphone-Geschäft und treibt die Entwicklung weiter voran.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Huawei-Smartphones unter der Marke TD Tech erscheinen. Das TD Tech N8 Pro ist im Grunde eine Kopie des Huawei Nova 8 Pro. Bald soll es auch noch eine eigene Version des Huawei Mate 40 Pro geben. Dann natürlich ohne Leica-Branding. Zukünftig soll es aber noch viel mehr werden. Ein geleaktes Bild soll zeigen, dass TD Tech im Grunde alle Huawei-Produkte übernehmen will. (Quelle: Weibo).

Demnach sollen nicht nur die Mate- und Nova-Serie unter eigenem Namen verkauft werden, sondern auch die P-Serie, dazu Smartwatches, Fitness-Tracker, Tablets oder Fernseher. Huawei scheint also wohl nicht nur Smartphones lizenzieren zu wollen, sondern alle Geräte. TD Tech ist im Übrigen ein Joint-Venture zwischen Huawei und Nokia. Das macht die Geschichte natürlich noch interessanter.

Im Video zeigen wir euch HarmonyOS von Huawei auf dem neuesten Tablet:

HarmonyOS: So schlägt sich Huaweis eigenes Betriebssystem Abonniere uns
auf YouTube

TD Tech: Huawei-Geräte mit Google-Diensten?

Wer nun aber glaubt, dass die TD-Tech-Geräte mit Google-Apps und -Diensten ausgestattet sind, der irrt. Auch dieses Unternehmen hat dafür wohl keine Lizenz. Nur Honor ist nach dem Verkauf durch Huawei wieder an eine Google-Lizenz gekommen und verkauft das Honor 50 wieder mit Google-Apps und -Diensten. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich diese Geschichte entwickelt und ob wir vielleicht über den Weg der Lizenzierung doch wieder Huawei-Geräte mit Google-Diensten sehen werden.