Die kommenden Wochen und Monaten dürften für Apple-Fans wieder einmal äußerst spannend werden. Ein Apple-Insider packt nun aus und gibt Einblicke, welche Neuheiten uns neben dem günstigen iPhone 9 in naher Zukunft erwarten. Dazu soll auch die Auferstehung eines erst vor kurzem begrabenen Gerätes gehören.

Apple-Hardware im 1. Halbjahr 2020: Mehr als nur neue iPads und iPhones

Während bereits seit Wochen darüber berichtet wird, dass Apple – vermutlich im Rahmen eines Frühjahres-Events, welches in der Vergangenheit häufig im März stattfand – ein neues günstiges iPhone sowie ein überarbeitetes iPad Pro ankündigen könnte, folgt nun der üblicherweise gut informierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo mit einem Rundumschlag an Neuheiten. Den Informationen des Analysten zu Folge, die sowohl MacRumors als auch 9to5Mac in die Finger bekommen konnten, plant Apple unter anderem auch die Präsentation eines aktualisierten MacBooks.

Apples MacBook-Familie bei Amazon

Kuo ist dabei aber nicht konkret genug, um ausmachen zu können, ob es sich dabei um ein neues MacBook Pro im 13-Zoll-Format, ein neues MacBook Air oder gar beides handelt. In früheren Gerüchten war jedoch bereits die Rede davon, dass Apple im 1. Halbjahr 2020 ein neues kleines MacBook Pro mit der vom 16-Zoll-Modell bekannten Tastatur vorstellen wird. Möglicherweise könnte diese 13-Zoll-Variante mit einem 14-Zoll-Modell ersetzt werden. Zur Erinnerung: Beim 13-Zoll-MacBook-Pro legte Apple zuletzt im Mai und Juli 2019 Hand an. Das MacBook Air erhielt das letzte Update ebenfalls im Juli vergangenen Jahres.

Kuo erwartet des Weiteren aber auch die Vorstellung der sogenannten AirTags. Diese kleinen Schlüsselanhänger sollen dank Ultra Wideband im iPhone 11 dabei helfen können, verlorenes Gepäck oder eben auch den Schlüsselbund wiederzufinden. Bereits Ende letzten Jahres gab es immer wieder neue Hinweise auf die an Tile erinnernden Tags.

Ultra Wideband ist eines der neuen Features im iPhone 11. Bislang kommt die neue Technik aber nur zur Unterstützung von AirDrop zum Einsatz:

Das iPhone 11 im Hands-On

AirPower lebt? Kuo sagt kleine Qi-Ladematte voraus

Die Vorhersagen von Kuo beinhalten aber außerdem auch Apples Ankündigung einer neuen Ladeschale. Diese von Kuo als „kleinere kabellose Ladematte“ würde damit die Nachfolge des im letzten Jahr eingestampften AirPower antreten. AirPower sollte laut Apple in der Lage sein, iPhone, Apple Watch und das Ladecase der AirPods kabellos laden zu können, egal wo man sie auf der Schale platziert. Gleichzeitig zeigte man eine tiefere Softwareintegration in iOS als es bei aktuellen Qi-Schalen der Fall ist.

Last but not least erwähnte Kuo aber auch die bereits vor Jahren erstmals erwähnten High-End-Kopfhörer von Apple. Die Details des Analysten sind aber auch hier nur spärlich. So sagte er lediglich, dass diese Bluetooth unterstützen werden. Bereits im Februar 2018 gab es Hinweise auf diese Kopfhörer. Zuletzt wurde vermutet, dass die Entwicklung daran entweder eingestellt wurde oder es sich schlichtweg um die Beats Solo Pro gehandelt haben könnte.

Kuo sprach aber auch eine kleine Warnung im Bezug auf den Coronavirus aus. Sollte sich die Situation im Fernen Osten in absehbarer Zukunft nicht verbessern, könnte Apple unter anderem die Vorstellung neuer Produkte verzögern, so der Analyst.