Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iOS 16.6 fürs iPhone kommt: Apple macht das Smartphone noch sicherer

iOS 16.6 fürs iPhone kommt: Apple macht das Smartphone noch sicherer

Bald kommt eine zusätzliche Absicherung für Apples Nachrichten-App. (© IMAGO / NurPhoto)

Apple arbeitet kontinuierlich an den eigenen Betriebssystemen. Aktuell in der Pipeline ist das Update auf iOS 16.6 und weitere Aktualisierungen, auf die Entwickler bereits Zugriff haben. Allem Anschein nach bereitet sich der Hersteller damit auf eine wichtige Funktion vor, die das Smartphone künftig noch sicherer machen wird.

 
Apple
Facts 

Stillstand gibt es bei Apple nicht. Nach dem Release von iOS 16.5 und Co. gibt der iPhone-Hersteller bereits iOS 16.6 als Vorabversion für Entwickler heraus. Doch auch die anderen Geräte wie iPad, Mac oder auch Apple Watch bekommen bald erneut Aktualisierungen – iPadOS 16.6, macOS Ventura 13.5 oder auch watchOS 9.6 heißen die zukünftigen Updates.

Anzeige

iOS 16.6 soll iPhones sicherer machen: Lauschangriff ade

Neue Funktionen wurden bisher noch nicht direkt entdeckt. Es gibt jedoch eine Ausnahme. So legt Apple mit den Betas von iOS 16.6 und iPadOS 16.6 den Grundstein für ein Feature, das bereits im letzten Jahr angekündigt wurde. Demnach findet sich in den Einstellungen ein Hinweis auf die sogenannte „iMessage Contact Key Verification“ (Quelle: MacRumors).

Die Kontaktschlüsselverifizierung für Apples Nachrichten-App kündigte Apple bereits 2022 an und versprach, diese irgendwann im Laufe des Jahres 2023 einzuführen. Mit iOS 16.6 könnte es dazu kommen. Allerdings ist das noch nicht sicher, denn gegenwärtig ist die entsprechende Einstellung noch ohne Funktion in iOS 16.6.

Anzeige

Möglicherweise liegt der Grund hierfür im Fehlen zusätzlicher Einstellungen wie beispielsweise konkreter Sicherheitsschlüssel. Auch möglich: Das Feature ist schlichtweg noch nicht hundertprozentig implementiert.

Im Fokus der „iMessage Contact Key Verification“ stehen Nutzerinnen und Nutzer, die außergewöhnlichen Attacken ausgesetzt sind. Konkret im Mittelpunkt sind beispielsweise Journalisten, Menschenrechtsaktivisten oder auch Regierungsvertreter, die von Geheimdiensten oder anderen „Bösewichten“ ausspioniert werden.

Kennt ihr schon diesen Trick? Unbedingt mal anschauen:

iPhone-Speicher aufräumen – TECHtipp
iPhone-Speicher aufräumen – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Diese Nutzer können mit einer zusätzlichen Verifizierung ihre iMessage-Chats gegen das Belauschen absichern. So soll ein passender Kontaktverifizierungscode beispielsweise auch persönlich über FaceTime oder eine andere App abgeglichen werden. Derart geschützt können die Nutzer dann davon ausgehen, dass auch wirklich der andere Nutzer am Ende der Leitung schreibt und mitliest und nicht etwa ein böswilliger Geheimdienst.

Anzeige

Möglicher Release-Zeitpunkt

Mit einem Release von iOS 16.6 kann wohl frühestens in einigen Wochen gerechnet werden. Ausgehend vom vorigen Jahr und den Release-Daten der Service-Updates von iOS 15 kann mit einer Veröffentlichung im Laufe des Juli gerechnet werden. Spätestens dann erfahren wir, ob „iMessage Contact Key Verification“ seitens Apple scharfgeschaltet wird.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige