Still und leise stellt Apple ein neues iPad vor. Das Tablet in der 10. Generation holt jetzt optisch zu den größeren Brüdern auf, verliert jedoch seinen günstigen Preis. Der besondere Clou: Erstmals setzt Apple auf eine Frontkamera im Querformat – ein echtes Novum.

 
Apple
Facts 

Bunt kommt es daher, das iPad des Jahrgangs 2022. Optisch gleicht es mit dem neuen 10,9-Zoll-Display dem iPad Air, doch die Farben wirken kräftiger. Zur Auswahl stehen Blau, Rosé, Silber oder Gelb. Im Inneren werkelt ein altbewährter Apple A14 Bionic Chip, beim Speicher müsst ihr euch zwischen 64 oder 256 GB entscheiden (Quelle: Apple).

iPad der 10. Generation erstmals mit Frontkamera im Querformat

Ein echtes Novum ist die Ultraweitwinkel-Frontkamera mit 12 Megapixel. Die steckt nämlich erstmals in der breiten Seite im Rand des Displays und orientiert sich so im Querformat. Bei allen anderen Apple-Tablets findet man diese bisher im Hochformat. Einen Face-ID-Sensor sucht ihr aber vergebens, der bleibt dem iPad Pro vorbehalten. Stattdessen gibt’s nach wie vor einen Fingerabdrucksensor. Touch ID steckt aber nicht mehr im Homebutton, der fällt weg, sondern im Power-Button wie schon beim iPad Air und iPad mini.

Apples neue Farbenpracht beim iPad der 10. Generation. (Bildquelle: Apple)

Geschichte ist auch der Lightning-Anschluss, der muss erwartungsgemäß USB-C weichen. Ein 5G-Funkmodul steht optional zur Auswahl, standardmäßig ist aber immer Wi-Fi 6. Auch die Stifteingabe unterstützt das iPad der 10. Generation standardmäßig. Allerdings allein mit dem Apple Pencil der 1. Generation – da ändert sich nichts. Die zweite Generation verrichtet demnach noch immer ihre Arbeit beim iPad Pro, Air und dem mini. Kein Scherz: Da der Apple Pencil 1 weiter einen Lightning-Anschluss besitzt, bietet Apple nun einen Dongle an.

Ein Upgrade erfährt ferner die Kamera auf der Rückseite des iPads, die kann nun auf einen Sensor mit 12 statt nur 8 Megapixel zurückgreifen und schließt somit zu den größeren Modellen qualitativ auf.

Das neue iPad zusammen mit dem dem neuen iPad Pro im Apple-Trailer:

iPad und iPad Pro 2022 – Trailer

Mächtige Preiserhöhungen

Dies alles hat leider einen wesentlich höheren Preis, vor allem hierzulande in Europa. Musste man bisher für das iPad der 9. Generation offiziell 379 Euro im Apple Store bezahlen, verlangt der Hersteller nun für den Nachfolger mindestens 579 Euro – ein Aufschlag von 200 Euro. Bestellen könnt ihr das neue Tablet ab sofort im Apple Store, verfügbar sein soll es dann ab dem 26. Oktober. Übrigens: Das iPad der 9. Generation verbleibt im Portfolio und wird gleichfalls teurer – statt 379 Euro kostet es jetzt bei Apple direkt mindestens 429 Euro.