iPad Pro: So wird aus dem Apple-Tablet ein echter MacBook-Kontrahent

Holger Eilhard 1

Bereits vor einigen Tagen berichteten wir über das iPad-Pro-Keyboard von Brydge, welches etwa ein integriertes Touchpad bietet. Ein weiterer Hersteller legt nun jedoch noch diverse weitere hilfreiche Features obendrauf, die selbst dem aktuellen MacBook Pro fehlen.

doqo: iPad-Keyboard mit vielen nützlichen Funktionen

Mit iPadOS 13 gab Apple den Besitzern aktueller iPads erstmals die Möglichkeit, eine Maus zur Steuerung des Tablets zu nutzen. Nachdem bereits Brydge diese Funktion in eine kommende Tastatur integrieren will, präsentiert sich nun auch das chinesische Unternehmen doqo mit dem gleichnamigen Keyboard. Auch doqo bietet ein in die Hülle integriertes Trackpad an, um das neue Tablet-Feature nutzen zu können.

Der Hersteller geht aber noch einige Schritte weiter als Brydge. So handelt es sich beim doqo nicht nur um eine einfache Anstecktastatur, sondern um eine Hülle, die das Tablet auch auf der Rückseite schützt; eine Öffnung für die Kamera des iPad Pro ist vorhanden. Die Hülle ist in zwei Versionen für die 11- und 12,9-Zoll-Variante des aktuellen iPad Pro erhältlich. Das Tablet wird zur Kontaktaufnahme einfach in den Deckel eingeschoben und mit dem dort vorhandenen USB-C-Stecker verbunden.

Dieses Kabel stellt wiederum die Verbindung mit den verschiedenen Komponenten der Hülle her. Dazu gehört neben dem Trackpad und der beleuchteten Tastatur mit Scherenmechanismus etwa ein eingebauter Akku mit einer Kapazität von 4.300 mAh. Dieser Akku kann auch zum Laden externer Peripherie geladen werden.

Dazu finden sich an den Seiten der aus Aluminium gefertigten Hülle wie bei einem MacBook noch diverse weitere Anschlüsse. Diese entsprechen einem 7-in-1-Hub, der jeweils zwei USB-C- und USB-A-3.0-Ports, SD-Kartenslots und einen Port für ein HDMI-Kabel bietet. Damit bietet das iPad Pro in der doqo-Hülle mehr Anschlussvarianten als ein aktuelles MacBook Pro.

Das doqo-Keyboard im Kickstarter-Video:

Doqo: Tastatur fürs iPad Pro.

doqo: Tastatur und Trackpad mit hilfreichen Abkürzungen

Die Tastatur und das Trackpad bieten neben den Standardfunktionen noch einige Schmankerl, die das Arbeiten mit dem iPad vereinfachen. So hat doqo beispielsweise der Steuerung von Helligkeit oder Lautstärke eigene Funktionstasten spendiert. Das Trackpad bietet diverse Fingergesten, die im Alltag hilfreich sein können. So sperrt etwa ein gleichzeitiges Tippen mit drei Fingern das Tablet.

Die doqo-Hülle wird aktuell in zwei Farben, „Iron Gray“ und „Silver“, bei Kickstarter angeboten. Das selbst gesetzte Ziel der Macher von 10.000 US-Dollar wurde bereits überschritten. Der Einstiegspreis für das „doqo iPad Pro Keyboard“ liegt aktuell bei 139 US-Dollar mit einer geplanten Auslieferung im Mai 2020.

Speziell bei derartigen Hardware-Projekten kommt es jedoch häufig vor, dass sich die reale Verfügbarkeit deutlich verspätet. Wer sein Geld nicht frühzeitig ausgeben will, sollte daher vielleicht besser abwarten, bis das Keyboard regulär im Handel erhältlich ist. Der erwartete Verkaufspreis soll dann bei 199 US-Dollar liegen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung