Vor der Keynote hieß es: Apple durchbricht die einst aufgestellten Speichergrenzen und wird das 64-GB-Modell beim iPhone 13 erst gar nicht auflegen. Jetzt wissen wir: Die Gerüchte waren absolut korrekt.

 

iPhone 13

Facts 
Update vom 15.09.2021: Die Vorhersagen von Ming-Chi Kuo erwiesen sich in diesem Punkt als korrekt. Das nun vorgestellte iPhone 13 startet tatsächlich schon im kleinsten Modell mit 128 GB, es folgen 256 GB und 512 GB – kurzum eine Verdopplung. All dies zum gleichen Startpreis von ab 899 Euro. Ebenso zutreffend war die Prognose zum neuen 1-TB-Modell innerhalb der Pro-Linie.

Originalartikel:

Ming-Chi Kuo irrt selten, entsprechend werden seine Vorhersagen mit der notwendigen Aufmerksamkeit bedacht. Jetzt meldet der Experte Apples endgültigen Pläne bezüglich erhältlicher Speicheroptionen fürs iPhone 13. Demzufolge streicht der Hersteller das bisherige 64-GB-Modell bei den beiden günstigen Varianten und nimmt bei den beiden Pro-Modellen eine lang ersehnte Variante mit 1 TB ins Programm (Quelle: Ming-Chi Kuo via MacRumors).

iPhone 13: Apple verdoppelt Speichergrößen

Im Details sind folgende Varianten dann jeweils zu haben:

  • iPhone 13 mini und iPhone 13 (Standardmodell): 128 GB, 256 GB, 512 GB
  • iPhone 13 Pro und Pro Max: 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1 TB

Zumindest bei den beiden günstigen Modellen bedeutet dies wohl am Ende: Mehr Speicher fürs Geld, was wiederum genauer betrachtet schon einer gewissen Preisreduzierung gleichkommt. Zur Erinnerung: Bisher gibt's beim iPhone 12 (mini) nur 64, 128 oder 256 GB. Wenn es stimmt, verdoppelt Apple einfach mal den Speicherplatz – sehr gut.

In Russland können wohlhabende Menschen schon jetzt des iPhone 13 bestellenim Video sehen wir die sehr speziellen Varianten:

Die Sonderedition des iPhone 13 aus Russland

Bei den Pro-Modellen wiederum kann von einer Preisersparnis nicht direkt eine Rede sein, zumindest glauben wir nicht an günstigere Preise fürs beibehaltende 128-GB-Modell. Die hinzugekommene 1-TB-Variante dürfte am Ende nur eine wesentlich teure Option des Apple-Handys werden, ein Modell für speicherhungrige Profis.

Konfusion im Vorfeld

Kuos Meldung beruhigt jedenfalls die Nerven der gestressten Apple-Kundschaft und erfreut diese, denn zuletzt hieß es noch, Apple würde nur noch zwei Speichermodelle beim iPhone 13 (mini) anbieten – 64 und 128 GB – und die Pro-Varianten müssten ohne 1-TB-Option auskommen. Allerdings erschien uns die Quelle (ein ukrainischer Händler) von vornherein wenig glaubhaft, Kuos Meldung wiegt da schwerer. Endgültig wissen wir es dann am Dienstag – Punkt 19 Uhr startet der Livestream zum Apple-Event.