Darf es ein neues iPhone 13 sein? Längst nicht für so viele Kunden, wie Apple wohl gehofft hat. Das neue Vorzeige-Smartphone der Kalifornier ist zwar kein Ladenhüter, aber so richtig rund will es auch nicht laufen. Die Chance für Geduldige naht.

 
Apple
Facts 

iPhone 13: Apple bereitet Partner auf Nachfragekollaps vor

Zuerst war es der Nachschub an wichtigen Komponenten, darunter Chips, der ausblieb. Ungewohnt lange Lieferzeiten fürs iPhone 13 waren und sind die Folge. Einige Wochen nach Marktstart nimmt bereits die Nachfrage spürbar ab. Das hat Apple internen Quellen zufolge seinen Zulieferern gegenüber deutlich gemacht (Quelle: Bloomberg).

Das zeige, dass das Interesse bei Käuferinnen und Käufern nachlasse. Nach fruchtlosen Versuchen eines der schwer zu ergatternden 13er-Modelle zu bekommen, geben sich Apples Kunden nun wohl geschlagen. Eigentlich war die Hoffnung des Konzerns, die hohe Nachfrage mit frischen Teilen im kommenden Jahr, wenn auch verspätet, befriedigen zu können.

Apple soll Partnern gegenüber bereits davon sprechen, die Bestellungen nicht wie zunächst angegeben zu benötigen. Eine offizielle Stellungnahme hat das Unternehmen nicht abgegeben.

Aber wie passt das abnehmenden Interesse am iPhone 13 damit zusammen, dass das Apples Neuerscheinung für Konkurrenten wie Xiaomi zur Herausforderung wird? Zum einen: Treue Apple-Fans werden, wenn sie kein iPhone 13 bekommen, deswegen noch lange nicht direkt auf Android umsteigen. Für die Bloomberg-Analysten gilt es als wahrscheinlich, dass man stattdessen einfach die 13er-Reihe aussetzt. Trotzdem sei das Unternehmen weiter auf Kurs für ein neues Rekordquartal in Sachen Umsatz. Die Nachfrage ist also schlechter als erwartet, aber noch lange nicht objektiv schlecht.

Kleine Entscheidungshilfe gefällig? Das sind die unterschiedlichen Modelle der iPhone-13-Reihe:

iPhone 13: So unterscheiden sich die Modelle Abonniere uns
auf YouTube

Apple-Kunden dürfen wohl bald zuschlagen

Die Neurungen seit dem iPhone 12 sind zudem moderat, da lohne es sich für viele im nächsten Jahr einfach noch ein paar Monate länger aufs iPhone 14 zu warten. Bei steigender Inflation und neuen Pandemiesorgen sitze bei vielen Verbrauchern das Geld nicht locker.

Die Produktionsziele fürs laufende Jahr hat Apple bereits zusammengestrichen. Doch was Apple Sorgen bereitet, könnte sich für die standhaften Kunden auszahlen. Wenn die allgemeine Nachfrage für das iPhone 13 abnimmt, steigt die Chance, dass sich die Verfügbarkeit normalisiert. Warten könnte belohnt werden.