Abseits neuer Kamera-Features und weiterer Funktionen unterscheidet sich eine neue iPhone-Generation vor alle durch Änderungen unter der Haube – im Blickpunkt stehen Prozessor und Arbeitsspeicher. Zu Letzterem sendet die Gerüchteküche aktuell positive Signale.

 
Apple
Facts 

Bekommt das iPhone 14 nun mehr Arbeitsspeicher oder bleiben die Dinge unverändert? Insider und Experten waren und sind sich da nicht immer ganz einig. Nun legen sich die Reporter des bekannten taiwanesischen Branchenmagazins DigiTimes fest. Demzufolge werden tatsächlich alle vier Modelle über 6 GB RAM verfügen (Quelle: DigiTimes).

RAM-Upgrade fürs iPhone 14: Wer bekommt was

Für die beiden Standardmodelle bedeutet dies ein Zuwachs von 50 Prozent, denn iPhone 13 und iPhone 13 mini können derzeit nur auf 4 GB RAM zurückgreifen. Hingegen werden iPhone 14 und das größere iPhone 14 Max in Gänze 6 GB RAM nutzen können. Kurz zur Erinnerung: Ein iPhone 14 mini wird’s nicht mehr geben. Apple verzichtet auf das kleine Modell und wird stattdessen eine zusätzliche Variante mit größerem 6,7-Zoll-Display einführen.

Die beiden Pro-Modelle verharren hingegen nach wie vor bei 6 GB RAM. Allerdings in Form des schnelleren und moderneren LPDDR5-RAMs. Die Standardmodelle erhalten dagegen ihr Arbeitsspeicher-Upgrade allein in Form bekannter LPDDR4X-Chips. Ergo: Mehr RAM für die Standardmodelle, schnellerer RAM für die Profi-Liga.

Bleibt den Standardmodellen noch erhalten:

Apple erklärt den A15 Bionic im iPhone 13

Einen vielleicht noch größeren Unterschied wird Apple bekanntlich in diesem Jahr bei der Chip-Ausstattung machen. Allein die Pro-Modelle werden wohl den tatsächlich neuen Apple A16 erhalten, die Standardvarianten müssen sich mit dem schon bekannten A15 aus dem iPhone 13 anfreunden.

Pro-Modelle haben die besseren Upgrade-Gründe

Zusammengefasst: Unter der Haube gibt’s in diesem Jahr die meisten Neuerungen für das iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Denen spendiert Apple einen neuen Chip und schnelleren RAM. Wer sich für die Standardkost entscheidet, erhält im Herbst allein mehr RAM, sonst nichts, was das iPhone beschleunigen würde. Ein Upgrade dürfte sich demnach vor allem für Interessenten der Profi-Liga lohnen. Wer noch ein normales iPhone 12 oder iPhone 13 besitzt, sollte deshalb vielleicht lieber nicht upgraden und sich das Geld sparen. Schon allein weil es richtig teuer wird.