Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone 15: Dieser Chip ist zu gut, um wahr zu sein

iPhone 15: Dieser Chip ist zu gut, um wahr zu sein

Im Herbst werden die Blicke wieder aufs neue iPhone 15 fallen. (© Unsplash)
Anzeige

Noch Monate werden bis zur Vorstellung des iPhone 15 vergehen, da tauchen jetzt schon erste, aber nicht verifizierte Benchmark-Ergebnisse des neuen A17-Chip auf. Die sind derart beeindruckend, dass sich doch tatsächlich die Frage nach dem Wahrheitsgehalt stellt.

Apples Chip-Strategie für die kommende iPhone-Generation ist eindeutig. Die beiden Standardmodelle erhalten den schon bekannten A16 der heutigen Pro-Modelle, der neue A17 hingegen bleibt den beiden Pro-Modellen des iPhone 15 vorbehalten. Ergo: Die „Zweiklassengesellschaft“, eingeführt mit dem iPhone 14, wird künftig auch beibehalten.

Anzeige

A17 im iPhone 15 Pro (Max): Benchmark-Ergebnisse verblüffen

Glaubt man Berichten, die im chinesischen Sozialen Netzwerk „Weibo“ die Runde machen, dann soll der neue A17 mehr als nur ein bisschen schneller als sein Vorgänger sein (Quelle: @Tech_Reve via AppleInsider).

Die Ergebnisse beziehungsweise Zahlen, offensichtlich von Geekbench 6, sind nämlich ziemlich unglaublich. Demzufolge würde der A17 im Single-Core-Test ganze 3.019 Punkte schaffen, im Multi-Core-Test sind es 7.860 Punkte.

Anzeige

Gegenüber dem A16 wäre dies eine krasse Steigerung von 20,6 Prozent (Single-Core) und von 24 Prozent (Multi-Core). Vergleicht man diese Werte mit den „normalen“ Steigerungsraten der letzten iPhone-Chips (circa 10 Prozent beziehungsweise 16 Prozent), dann müsste der A17 mit einem teils mehr als doppelt so großen Leistungsplus brillieren. Doch kann dies tatsächlich so sein?

Schon gewusst? So schafft ihr ganz leicht Platz auf dem iPhone:

iPhone-Speicher aufräumen – TECHtipp Abonniere uns
auf YouTube

Skepsis ist derzeit angebracht

Gut möglich, immerhin wird der A17 im neuen 3nm-Prozess gefertigt, der entsprechend Geschwindigkeits- und Effizienzverbesserungen mit sich bringt. Dennoch gibt es für die Kollegen von AppleInsider mehrere Gründe, skeptisch zu sein und die jetzt kolportieren Werte eher nicht für bare Münze zu nehmen.

Anzeige

Da wäre zunähst die Quelle, ein nicht verifiziertes Weibo-Posting. Dann fehle es noch an echten Beweisen oder zumindest glaubwürdigen Indizien. Beispielsweise gibt es keinen Geekbench-Screenshot, auch finden sich in der Datenbank des Benchmark-Anbieters derzeit keinerlei Einträge, die mit den veröffentlichten Werten übereinstimmen.

Des Weiteren fügt AppleInsider an, dass es wohl auch noch zu früh für derartige technische Validierungstests des iPhone 15 sei.

Ergo: Die Glaubwürdigkeit exakt dieser Werte darf angezweifelt werden. Allerdings spricht dies nicht generell gegen entsprechend hohe Leistungssteigerungen bei Apples A17. Nur müssen die eben erst noch glaubhaft bewiesen werden.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige