In diesem Jahr bekommen nur das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max einen neuen Chip verbaut. Doch wie schlägt sich der Apple A16, wie viel schneller macht er die Smartphones? Ein erster Benchmark sorgte zunächst für Ernüchterung. Jetzt aber gibt’s erfreulichere Ergebnisse.

 
Apple
Facts 

Die beiden Standardmodelle des iPhones 14 müssen sich mit dem A15 aus dem Vorjahr begnügen. Immerhin spendiert ihnen Apple den etwas besseren Chip aus dem iPhone 13 Pro mit einem zusätzlichen Grafikkern, doch große Leistungssprünge sollte man lieber nicht erwarten. Wie aber schaut es beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max mit dem neuen Apple A16 aus?

iPhone 14 Pro (Max): Schneller als erhofft

Ein erster Benchmark unter Geekbench 5 fiel zunächst etwas ernüchternd aus (Quelle: 9to5Mac). Im Single-Core-Modus schaffte der A16 im iPhone 14 Pro 1.879 Punkte vs. 1.797 Punkte im iPhone 13 Pro (Zugewinn von circa 10 Prozent). Im Multi-Core-Modus gab es sogar so gut wie keinen Performancezuwachs – 4.664 gegenüber 4.659 Punkten.

Leistung ist nicht alles, die neue Pro-Modelle des iPhone 14 bieten noch mehr:

iPhone 14 Pro – Apple Trailer

Sollte dies alles sein? Wohl nicht, denn jetzt gibt’s die Ergebnisse des AnTuTu-Benchmarks (Quelle: MySmartPrice). Der liegt traditionell näher an der Praxis, denn das Unternehmen bewertet Geräte nach CPU, GPU, MEM (Speicher) und UX, jeweils zusammen mit einer Gesamtbewertung. Geekbench hingegen konzentriert sich auf die nackte CPU-Leistung, die so nicht allzu viel Praxisbezug hat.

Bei AnTuTu schaut der Zugewinn an Leistung viel besser aus. In Gänze legen iPhone 14 Pro und iPhone 14 Po Max um 18,8 Prozent zu. Im Detail gibt’s beim Prozessor einen Zugewinn von 17 Prozent, bei der Grafik (GPU) sogar um 28 Prozent. Die Zahlen im Detail:

Diese Zahlen lügen nicht. (Bildquelle: My SmartPrice)

Gut für Pro-Käufer, schlecht jedoch für Standard-Kunden

Am Ende eine erfreuliche Überraschung für die künftige Nutzerinnen und Nutzer. Obwohl sich Apple bezüglich des A16 in diesem Jahr etwas zurückhielt auf der Keynote, schneidet der neue Chip dann doch noch besser ab als erwartet. Für potenzielle Käufer eines normalen iPhone 14 oder iPhone 14 Plus schmerzt diese Erkenntnis natürlich mehr. Zwar ist der A15 alles andere als eine lahme Ente, doch der beste und neueste iPhone-Chip ist tatsächlich nachweisbar schneller.