Xiaomi bietet mittlerweile unzählige Android-Smartphones an. Einige stechen aus der Masse hervor, denn sie zeichnen sich durch einen besonders attraktiven Preis oder ein spezielles Alleinstellungsmerkmal aus. Das Xiaomi Redmi A1 ist genau so ein Smartphone und es soll um die 100 Euro kosten.

 
Xiaomi
Facts 

Xiaomi Redmi A1 mit purem Android

Die meisten Xiaomi-Handys sind zwar mit Android ausgestattet, es kommt als Oberfläche aber das stark angepasste MIUI zum Einsatz. Beim Xiaomi Redmi A1 ist das nicht der Fall. Auf dem Handy läuft fast pures Android 12. Das dürfte trotz der Einsteigerhardware für eine hohe Performance sorgen. Laut WinFuture soll das zuerst in Indien vorgestellte Handy auch den Weg nach Europa finden. Hier soll es vielleicht sogar unter 100 Euro kosten. Damit würde es zu einem kleinen Geheimtipp werden, denn mit purem Android würde das Handy über Jahre kaum an Leistung verlieren.

Zum Preis von um die 100 Euro bietet das Xiaomi Redmi A1 eine solide Ausstattung. Dazu gehört ein HD-Display, ein MediaTek-Prozessor, 2 GB RAM und 32 GB interner Speicher. Letzterer lässt sich per microSD-Karte erweitern und ihr könnt zusätzlich noch zwei SIM-Karten einsetzen, um die Dual-SIM-Funktion zu nutzen. Ein weiteres Highlight ist der 5.000-mAh-Akku, der für eine sehr lange Laufzeit sorgen soll. Auf der Rückseite findet sich dann noch eine 8-MP-Hauptkamera. Insgesamt also eine solide Ausstattung zu dem Preis.

Am anderen Ende der Preisskala ist dieses Xiaomi-Handy:

Xiaomi Mix Fold 2: Design des neuen Falt-Handys

Kommt das Xiaomi Redmi A1 nach Deutschland?

Das ist die große Frage. Laut WinFuture kann das Redmi A1 in Frankreich bald gekauft werden. Es handelt sich also nicht um ein Smartphone, da nur für Indien gedacht ist. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass dieser Smartphone-Geheimtipp auch den Weg nach Deutschland findet. Eignet sich dann perfekt als Smartphone für Kinder oder ältere Menschen, die zum ersten Mal ein Handy bekommen. Alternativ natürlich auch als Zweithandy, wenn ihr euer teures Smartphone nicht zum Sport mitnehmen möchtet oder Ähnliches.