Apples Wettbewerber ist zu Scherzen aufgelegt und teilt gegen den iPhone-Hersteller wiederholt aus. Doch welchen Grund hat Samsung für Spott und Häme? Je nach Blickwinkel ein nachvollziehbares Motiv.

 
Samsung Electronics
Facts 

Schon vor der Präsentation des iPhone 14 konnte Samsung nicht anders und machte sich bereits über Apple und deren Nutzerinnen und Nutzer lustig. In einem Video sprachen die Koreaner den Kaliforniern aus Cupertino jedweden Innovationswillen ab, sowohl Apple als auch das neue iPhone stünden eher für Langeweile und Mutlosigkeit. Jetzt, nach der Vorstellung der neuen Apple-Handys, tritt Samsung nochmals nach.

Samsung macht sich über Apple und das iPhone 14 lustig

In einer Serie von Tweets verbunden mit einer Art Countdown, erinnert man Apple daran, dass man beispielsweise seit über 2 Jahren bereits flexible und faltbare Smartphones anbietet.

In einem weiteren Tweet zielt Samsung auf die Kamera ab. So gratuliert man etwas zynisch zur neuen 48-Megapixel-Kamera des iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max. Gleichzeitig erinnert Samsung allerdings daran, dass man seit nunmehr über 2 Jahren und 6 Monaten bereits 108 Megapixel-Kameras verbaut. Kurzum: Apple lässt sich ganz schön Zeit und schließt dann noch nicht mal direkt zur Konkurrenz auf.

Wie richtig liegt Samsung damit?

Doch trifft Samsung mit all den genannten Punkten tatsächlich einen wunden Punkt? Objektiv lügen die Koreaner nicht. Bis heute lehnt Apple faltbare Smartphones ab. Gerüchtweise experimentiert man damit zwar im Labor, doch erst in einigen Jahren könnte es ein solch flexibles iPhone geben. Immerhin dürfte Apple noch immer nicht überzeugt sein. Bekanntlich sind derartige Geräte noch immer alles andere als perfekt, zu viele Kompromisse müssen eingegangen werden.

Schon vor der Präsentation des iPhone 14 machte sich Samsung in diesem Video über Apple lustig:

Buckle Up (Spot) - Samsung verhöhnt das iPhone 14

Und die Kamera? Auch hier lügt Samsung nicht, verschweigt aber die allgemein bekannte Tatsache, dass Megapixel allein noch keine guten Bilder ausmachen. Merkmale wie Sensorgröße und nicht zuletzt die Software (Stichpunkt: Künstliche Intelligenz) sind heutzutage viel wichtiger. Allein die Anzahl der Pixel zu betrachten, lässt nicht ansatzweise Rückschluss auf die eigentliche Qualität zu.

Unterm Strich: Samsung hat grundsätzlich recht, verschweigt aber in diesen spöttischen Tweets gerne und absichtlich die ganze Wahrheit.