Das iPhone 14 ist noch gar nicht vorgestellt, da macht sich Apples wichtigster Konkurrent schon lustig über das neue Smartphone und stellt Apple kurzerhand bloß. Im Detail hat man es auf den angeblich fehlenden Innovationswillen des iPhone-Herstellers abgesehen. Trifft Samsung da etwa einen wunden Punkt?

 
Samsung Electronics
Facts 

Apple will das neue iPhone 14 bekanntlich erst in wenigen Tagen vorstellen, schon jetzt aber ergreift Wettbewerber Samsung die Chance und verhöhnt das kommende Smartphone. Unter dem Titel „Buckle up“, was so viel bedeutet wie „Schnallen Sie sich an“, bewerben die Koreaner die Vorzüge ihrer aktuellen Top-Handys mit einem Querschuss in Richtung Apple. Beispielsweise werden die extremen Zoom-Fähigkeiten des Galaxy S22 Ultra gezeigt oder auch das neue Z Flip 4 mit flexiblem Display in Szene gesetzt.

iPhone 14 im Fokus: Samsung wirft Apple fehlende Innovation vor

Konkret heißt es süffisant im Werbespot (übersetzt): „Schnallen Sie sich an für Apples neueste Produkteinführung. Sie betreten eine Welt, in der sich alle umdrehen werden, nur keiner in Ihre Richtung. Eine Welt, in der die höchste Auflösung in einem Smartphone in der Tasche eines anderen stecken wird. Und das epische Mondfoto, das alle mögen, wird nicht Ihres sein. Diese Innovation wird nicht in Kürze auf einem iPhone in Ihrer Nähe zu sehen sein.“

Samsung lästert im Werbespot ganz schön gegen Apple ab:

Buckle Up (Spot) - Samsung verhöhnt das iPhone 14

Kurzum: Apple und deren Kundinnen und Kunden werden mal so richtig ausgelacht. Zu Recht? Richtig ist, dass sich vor allem bei den Standardmodellen des iPhone 14 in diesem Jahr wenig tun wird. Apple soll sogar nur einen leicht modifizierten Chip des Vorjahres verbauen und sonst keinerlei große Neuerungen bringen. Etwas mehr Arbeitsspeicher gibt’s noch – mehr aber nicht. In der Tat ziemlich schwach und alles andere als innovativ.

Schon besser schaut es bei den Pro-Modellen des iPhone 14 aus. Erwartet werden eine 48-Megapixelkamera, ein besserer Weitwinkel, ein Always-on-Display und eine recht ungewöhnliche Alternative zur Notch im Display. Doch auch hier bleibt, die große Feature-Revolution aus. Flexible Displays? Fehlanzeige. Eine Periskop-Linse? Kommt wohl erst im nächsten Jahr.

Worauf iPhone-Käufer auch beim iPhone 14 weiterhin vergeblich warten:

Trifft Samsung einen wunden Punkt?

So betrachtet trifft Samsung tatsächlich einen wunden Punkt. Doch auch die Koreaner sollten die Füße still halten. So schlägt beispielsweise bereits das ältere iPhone 13 Pro das im Spot beworbene Galaxy S22 Ultra im Chip- und Geschwindigkeitsvergleich. Wer weiß, wo dann erst das nochmals schnellere iPhone 14 Pro mit A16-Chip landen wird?

Ergo: Das iPhone 14 besitzt vielleicht keinen echten Aha-Effekt, Apple aber setzt ganz bewusst auch weiterhin auf Evolution und fährt damit verdammt gut. Insofern wird man in Cupertino den neuen Werbespot zwar zur Kenntnis nehmen, aber davon aus dem Konzept bringen, wird man sich sicherlich nicht lassen.