Seit 2017 fährt Apple zweigleisig: Das iPhone X begründete das moderne Zeitalter des Kult-Handys mit Face ID und Gestensteuerung. Für Traditionalisten hatte Apple bislang aber immer eine Alternative parat. Im kommenden Jahr soll damit nun Schluss sein.

 
Apple
Facts 

Acht iPhone-Modelle bietet Apple aktuell an. Sieben von ihnen setzen auf eine weitgehend tastenlose Gestensteuerung, die ihr Debüt 2017 mit dem iPhone X feierte. Lediglich das iPhone SE 3 bietet noch das klassische Design mit Home-Button in der Mitte. Die Tage dieses Sonderfalls scheinen aber gezählt.

iPhone SE 4 soll Aussehen des iPhone XR besitzen

Beim kommenden iPhone SE 4 soll Apple Recycling betreiben und das Gehäuse des iPhone XR aus dem Jahr 2018 verwenden (via 9to5Mac). Das behauptet der gut informierte Apple-Experte Jon Prosser in einem Podcast. Käufer würde demnach ein iPhone mit 6,1-Zoll-Display, 12-MP-Kamera, IP67-Schutz und Face ID zur Entsperrung erwarten.

Heißt im Umkehrschluss: Nach geschlagenen fünf Jahren zieht Apple den Schlussstrich und schickt den Home-Button im iPhone endgültig in Rente.

Dass Apple gerne Gehäuse-Recycling betreibt, zeigt ein Blick in die übrige Produktpalette des US-Konzerns. Das aktuelle iPhone SE 3 zum Beispiel trägt das Kleid des eingestellten iPhone 8 auf, das iPad Air teilt sich das Gehäuse mit der 2018er-Generation des iPad Pro und die AirPods 3 sehen den AirPods Pro zum Verwechseln ähnlich – mit Ausnahme der Silikonaufsätze natürlich.

Komplett aus der Luft gegriffen ist ein iPhone SE 4 im iPhone-XR-Design also nicht.

So schlug sich seinerzeit das iPhone XR:

iPhone XR im Langzeit-Test Abonniere uns
auf YouTube

Apple hat keine Kannibalisierung zu befürchten

Gehäuse-Recycling ist heikel. Zwischen den günstigeren und teureren Produkten muss immer ein gewisser Abstand bleiben – sowohl was Features angeht als auch vom Design her –, damit den letzteren nicht die Käufer abspenstig gemacht werden. In diesem Fall hat Apple aber wohl keine Kannibalisierung zu befürchten: Die Notch, dickeren Bildschirmränder und Single-Kamera dürften keinen potenziellen Käufer des iPhone 15 (Pro) im kommenden Jahr zum iPhone SE 4 ziehen.