Eigentlich hat das iPhone doch noch gar keinen USB-C-Anschluss, oder? Grundsätzlich stimmt dies, allerdings wurde jetzt ein einziges Apple-Handy mit USB-C statt Lightning verkauft. Der Preis hat es in sich.

 
Apple
Facts 
Update vom 12.11.2021: Die Auktion wurde nun erfolgreich beendet. Allerdings musste der erfolgreiche Bieter am Ende doch „nur“ 86.001.00 US-Dollar zahlen. Zwischenzeitlich gab es schon Gebote von über 100.000 US-Dollar, die sich aber als nicht valide herausstellten.

Originalartikel:

Dem Studenten der Robotik Ken Pillonel gelang etwas, was Apple seinen Kundinnen und Kunden seit Jahren vorenthält: Er bastelte doch tatsächlich das erste funktionstüchtige iPhone mit USB-C-Anschluss. Etwas, was auch unsere Leser sich immer wieder wünschen. Als Basis dient ein älteres iPhone X. Laut eigener Aussage benötigte er für den Hack mehrere Monate und erklärte seine Vorgehensweise in einem Video auf YouTube:

iPhone X mit USB-C: Preis erreicht ungeahnte Höhen

Finanziell dürften sich die Bastelstunden jetzt für ihn zumindest auszahlen, denn er verkauft das einzig existierende Gerät auf eBay. Dort kostet ein gebrauchtes iPhone X mit 64 GB Speicher normalerweise nicht viel mehr als 200 bis 300 Euro, für den „Prototypen“ mit USB-C werden aber gegenwärtig ganz andere Preise aufgerufen. Zum Zeitpunkt der Recherche lag der Wert schon bei 100.100 US-Dollar bei 173 Geboten (Quelle: eBay). Aktuell jedoch findet sich ein Preis von 90.100 US-Dollar bei 127 Geboten. Wahrscheinlich wurde das Angebot von inkorrekte Geboten bereinigt.

Doch es könnte doch noch wesentlich teurer werden, denn die Auktion läuft noch weiter. Pillonel preist sein Gerät auf eBay als „Das erste USB-C-iPhone der Welt“ an. Der Käufer erhält zum iPhone X kein Zubehör, aber immerhin kostenlosen, weltweiten Versand und immerhin ein 30-Minuten-Telefongespräch mit dem findigen Bastler.

Wer das iPhone kauft, erklärt sich ferner mit einigen Bedingungen der Absicherung einverstanden. Die da wären:

  • Sie werden dieses iPhone nicht wiederherstellen, aktualisieren oder löschen.
  • Sie werden es nicht als Alltagstelefon verwenden.
  • Sie werden es nicht öffnen.

Ich garantiere, dass das Telefon funktioniert, wenn Sie es erhalten, aber wenn Sie die oben genannten Richtlinien nicht befolgen, sind Sie auf sich allein gestellt. Sie können also damit machen, was Sie wollen, aber erwarten Sie nichts von mir, wenn Sie etwas kaputt machen. Es ist nur ein Prototyp.

Lange wird Apple an Lightning nicht mehr festhalten können, wie wir in den GIGA Headlines vom September schon berichteten:

USB-C-Pflicht, faltbares Galaxy Note und CBOMB entschärft – GIGA Headlines Abonniere uns
auf YouTube

Apples Standpunkt zu USB-C

Erwähnenswert: Immer wieder geistert in der Gerüchteküche ein iPhone mit USB-C-Anschluss herum, doch bis heute verbaut Apple weiterhin nur Lightning. Hingegen bei neueren iPads (iPad Pro, iPad Air, iPad mini) und den Macs ist Apple dem standardisierten Anschluss nicht abgeneigt und integriert diesen schon seit einigen Jahren.