Das letzte iPhone-Update ist zwei Monate alt. Jetzt veröffentlicht Apple die nächste Aktualisierung und vielleicht auch das letzte Update vor dem Release von iOS 16. Doch was wurde eigentlich verbessert?

 
Apple
Facts 

Update vom 21. Juli 2022: Zwei Monate nach der Ankündigung erfolgt nun seitens Apple die Veröffentlichung von iOS 15.6 für alle iPhone-Nutzer. Wer ein iPad besitzt, erhält natürlich auch eine Aktualisierung (iPadOS 15.6). Wie üblich enthält das Update zahlreiche Verbesserungen, Fehlerbehebungen und natürlich auch Sicherheitsupdates. Apple umschreibt die konkreten Änderungen wie folgt:

  • Ein Problem wird behoben, bei dem in den Einstellungen möglicherweise fortlaufend angezeigt wird, dass der Gerätespeicher erschöpft ist, obwohl Speicherplatz zur Verfügung steht.
  • Ein Problem wird behoben, das eventuell dazu führt, dass Braille-Geräte langsamer werden oder nicht mehr reagieren, wenn durch Text in Mail navigiert wird.
  • Ein Problem in Safari wird behoben, bei dem ein Tab möglicherweise eine zuvor besuchte Seite aufruft.

Besonders von Interesse scheint das Update für Nutzerinnen und Nutzer eines iPad mini der 6. Generation zu sein, denn deren Ladeprobleme wurden augenscheinlich behoben (Quelle: MacRumors). Wer von iOS 15.5 aktualisiert, muss mit einer Speichergröße von etwas mehr als 550 MB rechnen. Gleichfalls veröffentlicht Apple aber noch weitere Aktualisierungen für die eigenen Geräte. Zum Download stehen bereit:

  • macOS Monterey 12.5
  • watchOS 8.7
  • HomePod Software 15.6
  • tvOS 15.6

Originalartikel:

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Apple erst iOS 15.5 und iPadOS 15.5, doch die Uhren stehen in Cupertino nicht still. Schon jetzt haben Entwickler Zugriff auf eine erste Vorabversion von iOS 15.6 und iPadOS 15.6 für iPhone und iPad, die öffentliche Betas werden bald folgen (Quelle: Apple).

iOS 15.6 in Arbeit: Eventuell das letzte Update für iPhone 6s und Co.

Bisher sind noch keine direkten Neuerungen bekannt, zumindest erwähnt Apple diese nicht. Gut möglich konzentriert sich der Hersteller nur noch auf Verbesserungen und Fehlerbehebungen, immerhin steht mit iOS 16 das nächste, wirklich große Update in den Startlöchern. Einen ersten Blick darauf werden wir auf der WWDC Anfang Juni erhaschen können, finalisiert wird es dann höchstwahrscheinlich im September.

Dagegen dürfte iOS 15.6 natürlich wesentlich eher fertiggestellt sein. Eventuell wird’s auch das letzte, größere Service-Update für iOS 15. Es wäre dann auch das letzte, größere Update für eine Reihe älterer iPhones. Treffen die bisherigen Vermutungen zu, dann werden nämlich das iPhone 6s, 6s Plus und das iPhone SE kein Update mehr auf iOS 16 erhalten. Bei Version 15.6 wäre demnach Schluss, mal abgesehen von kleineren Sicherheitsupdates.

Selbiges würde auch für einige iPads zutreffen – das iPad Air 2, das iPad mini 4, das iPad der fünften Generation und das iPad Pro aus dem Jahre 2015 könnten auch auf iOS 16 verzichten müssen. Spätestens am 6. Juni dürfte es darüber Gewissheit geben, dann wird Apple zusammen mit der ersten Beta die Systemvoraussetzungen für iOS 16 bekanntgeben.

Schon gewusst? Mit dieser Apple-App könnt ihr Texte ganz einfach scannen:

Notizen-App: Einfacher Text scannen mit dem iPhone

Weitere Update-Ankündigungen

Wie üblich befinden sich aber noch weitere Updates bei Apple in Arbeit. Abseits von iOS 15.6 und iPadOS 15.6 kündigte der Hersteller noch Aktualisierungen für den Mac, die Apple Watch, Apple TV und den HomePod an – konkret macOS 12.5, watchOS 8.7, tvOS 15.6 und HomePod 15.6. Über deren neue Features ist aktuell ebenso nichts bekannt.