Hat Microsoft mit der Xbox Series überhaupt eine Chance gegen die PS5? Der Xbox-Chef zieht nun seinen nächsten Trumpf aus dem Ärmel, der PlayStation-Spieler Sorgen bereiten dürfte. 

 

Xbox

Facts 

Nach Bethesda-Übernahme: Xbox-Chef kündigt Microsoft-exklusive Spiele an

Microsofts Mega-Deal mit Bethesda scheint endlich in trockenen Tüchern zu sein. Nachdem die zuständigen Kommissionen der EU und den USA ihren Segen gegeben haben, steht der Übernahme nichts mehr im Wege. Inzwischen hat auch der Xbox-Chef Phil Spencer das Bethesda-Team – im Rahmen eines offiziellen Blogeintrags – in der Microsoft-Familie begrüßt.

Dort finden sich auch einige interessante Informationen darüber, welche Pläne das Unternehmen in Zukunft mit Bethesda hat. Ein Satz dürfte jedoch vor allem PlayStation-Spielern ein Dorn im Auge sein:

„Mit der Übernahme der kreativen Bethesda-Teams sollten Gamer wissen, dass Xbox-Konsolen, PC und Game Pass der beste Ort sein werden, um neue Bethesda-Spiele zu erleben – einschließlich einiger neuer Titel in der Zukunft, die exklusiv für Xbox- und PC-Spieler erscheinen werden.

Eine große Überraschung ist die Ankündigung des Xbox-Chefs nicht – jetzt haben wir es aber nochmal schwarz auf weiß: Einige Spiele von Bethesda werden in Zukunft nicht für die PlayStation erscheinen. Genaue Angaben, welche Spiele exklusiv für die Microsoft-Plattformen erscheinen werden, macht Spencer jedoch nicht.

Und was ist sonst noch Spannendes passiert? In den GIGA Headlines fassen wir für euch die Meldungen der Woche zusammen: 

Nintendo Switch Pro und Windows-10-Nachfolger? – GIGA Headlines

Xbox-Mega-Deal: Was bedeutet das für die Spieler?

Obwohl Spencer beteuert, dass es Microsoft wichtig ist, dass Bethesda weiterhin Spiele entwickelt, „wie sie es immer gemacht haben“, dürfte der Deal einige Konsequenzen haben.

Welche Bethesda-Spiele in Zukunft exklusiv erscheinen, ist zwar unklar – die Vermutung, dass The Elder Scrolls 6 oder Starfield zumindest zeitexklusiv nur auf dem PC und der Xbox spielbar sind, liegt jedoch nahe. Wie sich die Situation entwickelt, bleibt abzuwarten. PlayStation-Spieler sollten sich jedoch auf einige Veränderungen einstellen.