Der Online-Versandhändler Amazon sieht sich steter Kritik ausgesetzt. Neben der Praxis der Produktvernichtung und den schlechten Arbeitsbedingungen, wird auch das Bewertungssystem immer wieder angeprangert. Eine Flut aus Fake-Bewertungen sorgt dafür, dass Produkte besser oder schlechter dastehen – und beeinflussen damit auch die Kaufentscheidung der Kunden. Nun hat sich Amazon etwas einfallen lassen, um dieses Problem zu lösen. 

 

Amazon

Facts 

Produktbewertung bei Amazon soll einfacher werden

Minderwertige Produkte mit Top-Bewertungen – bei Amazon ist das keine Seltenheit. Fake-Rezensionen sorgen dafür, dass billige Bluetooth-Lautsprecher, Kopfhörer und andere Produkte auf die Kunden einen deutlich besseren Eindruck machen, als ihnen zusteht. Ehrliche Händler mit guten Produkten gehen auf diese Weise unter, Amazon schien dieser Umstand bislang egal zu sein. Ein echtes System, mit dem man den Fake-Bewertungen Herr wird, fehlt bis heute.

Das will Amazon nun jedoch ändern – und zwar mit einem simplen Trick. Anstatt die Fake-Rezensionen vom Portal zu verbannen, möchte man es den Nutzern ab sofort so einfach wie möglich machen, eigene Rezensionen abzugeben. Auf diese Weise soll die Masse an echten Bewertungen ansteigen, was eine ehrlichere Bewertung des jeweiligen Produktes zur Folge hätte.

Amazon Prime 30 Tage kostenlos testen

Im Sommer startet mit dem Prime Day wieder Amazons hauseigenes Schnäppchen-Event. Wir sagen euch, worauf ihr in dieser Zeit achten solltet, wenn ihr die besten Angebote abstauben wollt:

4 Tipps, mit denen du beim Amazon Prime Day richtig sparen kannst

Doch wie genau stellt Amazon das an? Normalerweise war man als Kunde dazu verpflichtet, beim Abgeben einer Bewertung auch eine kurze Produkteinschätzung in Form eines Textes zu verfassen. Diese Hürde wurde nun entfernt. Ab sofort kann eine Produktbewertung auch ohne zusätzlichen Kommentar abgegeben werden. Ein einziger Klick auf die entsprechende Anzahl an Sternen reicht seit einigen Wochen aus, um seine Bewertung zu veröffentlichen.

Einfachere Produktbewertung bei Amazon: Reicht das aus?

Obwohl Amazon damit nicht direkt etwas gegen die Fake-Bewertungen auf der Plattform unternimmt, scheint das System laut dem Nachrichtenportal Vox.com bereits erste positive Ergebnisse zu liefern. Seit der Umstellung ist die Anzahl der Bewertungen massiv angestiegen. Geht man davon aus, dass es sich hierbei bei einem Großteil um echte Reviews handelt, sollte sich das auch positiv auf die Aussagekraft der Sternebewertung auswirken. Oder wie es Amazon selbst ausdrückt:

„Je mehr Kunden, die das Produkt gekauft haben, Feedback geben, desto genauer spiegelt die Sternebewertung die Erfahrung aller Käufer wider.“

Doch das System hat auch seine Schattenseiten. Schließlich fehlt es diesen Bewertungen an Kontext. Niemand weiß, warum ein Kunde das Produkt so bewertet hat. Die Quantität an Rezensionen nimmt also zu, die Aussagekraft jeder einzelnen Bewertung jedoch ab. Auch die Verkäufer könnte es negativ beeinflussen. Diese ziehen wertvolles Feedback aus den Text-Bewertungen der Nutzer und wissen daher, worauf sie in Zukunft mehr achten müssen.

Amazon Prime bietet euch mehr Vorteile als ihr denkt. So holt ihr alles aus dem Premium-Service heraus: 

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
So holt man alles aus Amazon Prime heraus

Ob Amazon das System weiterhin so beibehalten wird oder doch noch einmal Hand anlegt, kann zum aktuellen Zeitpunkt keiner sagen. Es bleibt weiterhin zu hoffen, dass Amazon an einer Methode arbeitet, um falsche Rezensionen zu erkennen und von der Plattform zu verbannen. Nur so könnte man sicherstellen, dass die Produktbewertungen des Online-Händlers wirklich aussagekräftig sind.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?