Wenn ihr beim Online-Händler Amazon einkauft, erscheint neben der Kennzeichnung „Bestseller“ oft auch „Amazon's Choice“. Was bedeutet das eigentlich? Und nach welchen Kriterien werden Produkte mit „Amazon's Choice“ ausgewählt, und von wem? Wir erklären es euch hier auf GIGA.

 

Amazon Prime

Facts 

Wer bei Amazon einkaufen möchte, sieht oft die Bezeichnung „Amazon's Choice“. Die Kennzeichnung wird in den Suchergebnissen direkt über dem jeweiligen Produkt angezeigt. In der Beschreibung findet ihr die Kennzeichnung dann noch einmal unter der Sterne-Bewertung.

Inhalt

„Amazon's Choice“: Was bedeutet das?

Fährt man mit der Maus über das Siegel, steht dort folgende Erklärung: Amazon's Choice empfiehlt sehr gut bewertete, sofort lieferbare Produkte zu einem attraktiven Preis.Das Siegel ist demnach also eine Kaufempfehlung für euch als Kunden:

  • Wenn ihr alltägliche Artikel kaufen möchtet, über die man nicht schnell nachdenken braucht, könnt ihr die Produkte mit dem „Amazon's Choice“-Siegel kaufen.
  • Dadurch ist laut Amazon gewährleistet, dass das Produkt einen relativ guten Preis hat, sofort lieferbar ist und bei den Kunden gut ankommt.
  • Bei großen oder teuren Produkten wie Möbeln, Technik oder Klamotten solltet ihr euch aber entsprechend euren Wünschen orientieren. Hier muss das Siegel für euch nicht immer die beste Wahl sein.
Für Alexa: Die Kennzeichnung „Amazon's Choice“ ist auch für Alexa entwickelt worden. Wenn der Assistent ein Produkt zum Kaufen vorschlägt, ist das meistens „Amazon's Wahl“, also „Amazon's Choice“. Nur wenn ihr bereits ein anderes Produkt zuvor bestellt habt, empfiehlt Alexa das gleiche Produkt erneut zu eurer Suchanfrage.

Nach welchen Kriterien werden „Amazon's Choice“-Artikel ausgewählt?

Die Auswahl „Amazon's Choice“ erfolgt über einen Algorithmus und nicht von Hand. Die Webseite von Amazon USA und die mobile US-Amazon-App zeigen die Kriterien an, warum ein Produkt das „Amazon's Choice“-Label bekommt. Dazu gehören:

  • Prime-Lieferung ist möglich
  • Mindestens 4 Sterne und gleichzeitig möglichst viele Kundenbewertungen
  • Viele Käufe von Kunden, die nach einem einschlägigen Suchbegriff gesucht haben
  • Eine vergleichsweise geringe Retouren-Quote.
  • Artikel wird oft angeklickt
  • Vergleichsweise guter Preis

Beispielhaft sieht man das etwa an einem Gaming-Laptop der Marke Acer:

Was ist der Unterschied zwischen „Amazon's Choice“ und „Bestseller“?

  • Amazon's Choice: Artikel mit der Kennzeichnung  werden häufiger angeklickt, weniger zurückgegeben und besser bewertet als andere Artikel aus diesem Segment.
  • Besteller: Artikel, die am meisten gekauft wurden. Wie gut ein Artikel bewertet oder wie oft er zurückgegeben wird, wird dabei nicht beachtet.

Verbraucherzentrale NRW stellt „Amazon's Choice“-Kriterien auf die Probe

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen kritisiert „Amazon's Choice“ in einem Artikel vom 05.02.2020. Die Kriterien, die Amazon nennt, würden nicht immer zutreffen:

Ein „Choice“-geadeltes Smart-TV von LG für 783 Euro war [auf der Webseite Idealo] sogar satte 167 Euro billiger. Dass das keine Ausreißer sind, belegt eine Stichprobe der Verbraucherzentrale NRW. Ohne große Mühe fanden sich 50 Amazon-Artikel, die aus fragwürdigen Gründen mit dem schwarzen Balken geschmückt waren. Das Ergebnis: Fast drei von fünf Choice-Produkten (29 von 50) schwächelte beim Punkt ‚top-bewertet‘. Sieben beispielsweise konnten nicht mal mit vier von fünf möglichen Sternen aufwarten. (...) Neun Artikel brachten es nicht mal auf zehn Rezensionen. Im schlechtesten Fall waren es sogar nur drei. (...) Bei fünf Choice-Artikeln im Check fehlte das „Prime“-Etikett. (...) Bis zu vier Tage dagegen sollte die Lieferung einer Karaoke-Maschine mit Choice-Siegel dauern. Käufer einer ausgezeichneten Mikrowelle wie einer HiFi-Anlage mussten sich sogar bis zu acht Tage gedulden. Ein großes Fragezeichen blieb auch beim Punkt ‚preisgünstig‘. Denn insgesamt 34 der 50 Produkte waren außerhalb des Amazons-Imperiums billiger erhältlich, und das meist deutlich.

Hier wird deutlich, dass „Amazon's Choice“ anscheinend nicht durchschaubar und erst recht nicht immer sinnvoll ist. Man sollte sich entsprechend nicht blind auf die Kennzeichnung verlassen.

Warum werden mir andere „Amazon's Choice“-Artikel als bei anderen angezeigt?

Welche Produkte euch als „Amazon's Choice“ angezeigt werden, hängt laut Stichproben davon ab, welche Artikel ihr vorher gekauft oder gesucht habt. Es handelt sich also um eine individuell für den jeweiligen Amazon-Account ausgesuchte Auszeichnung.

  • Wenn ihr beispielsweise nach Echo-Lautsprechern gesucht habt, kann es sein, dass verwandte Produkte wie Hüllen oder Echo-Zubehör plötzlich mit dem Gütesiegel gekennzeichnet werden, obwohl das vorher nicht der Fall war.
  • Bei der Suchanfrage „WLAN Steckdose“ wird uns beispielsweise die Smartsteckdose von Mopoin als „Amazon's Choice“ angezeigt. Suchen wir stattdessen nach „Funksteckdose“ ist das Funksteckdosen-Set von mumbi „Amazon's Choice“.
  • Bei unseren Tests wurde interessanterweise eine Echo-Dot-Hülle in Blau als „Amazon's Choice“ gekennzeichnet, die gleiche Variante in Weiß aber nicht. Warum? 100-prozentig durchschauen konnten wir den Prozess nicht.
Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Einkaufen bei Amazon: Diese 18 Tricks muss jeder kennen

Wie kann man „Amazon's Choice“ für ein Produkt bekommen?

Die Kennzeichnung „Amazon's Choice“ bedeutet mehr Aufmerksamkeit und damit auch mehr potenzielle Verkäufe – angeblich bis zu 300 Prozent mehr Verkäufe.

  • Verkauft ihr selber bei Amazon, könnt ihr selber ein solches Abzeichen für eure Waren erhalten.
  • Achtet darauf, die oben genannten Kriterien zu erfüllen.
  • Verkauft also solide Qualität, die gut bewertet und selten zurückgeschickt wird.

Amazon selbst kommentiert das Verfahren nicht offiziell. Im Forum für Amazon-Reseller gibt es aber einige Auskünfte, die anscheinend von einem Amazon-Mitarbeiter stammen. Dort heißt es:

„Verkäufer brauchen sich nicht registrieren oder bewerben, um in Frage für Amazon's Choice zu kommen. Für das Feature werden alle hochbewerteten Artikel mit Prime-Versand in Betracht gezogen. Daher ist es nicht möglich eine Anfrage zu stellen, dass ein Produkt als Amazon's Choice für eine bestimmte Suchanfrage gekennzeichnet wird.“

Auch das spricht dafür, dass die „Amazon's Choice“-Kennzeichnung automatisiert ausgewählt wird. Produkte, welche die oben genannten Kriterien erfüllen, werden anscheinend in einen bestimmten Pool aufgenommen. Je nach Suchanfrage bekommt der Nutzer dann bestimmte Artikel aus dem Pool als „Amazon's Choice“ angezeigt.

Fazit zu Artikeln mit „Amazon's Choice“

Generell handelt es bei „Amazon's Choice“ um eine Kaufempfehlung von Amazon:

  • Laut Eigenaussage kennzeichnet Amazon damit beliebte und gut bewertete Produkte, die gleichzeitig besonders günstig sind. Das Label ist allerdings keine Garantie dafür.
  • Das zeigt auch ein Test der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, in dem viele „Amazon's Choice“-Produkte die genannten Kriterien nicht erfüllten.
  • Wundert euch auch nicht, dass Artikel plötzlich als „Amazon's Choice“ angezeigt werden, bei denen das vorher nicht der Fall war. Amazon speichert bisher getätigte Suchanfragen der Käufer und erstellt daraus ein Modell, welche Artikel ebenfalls für einen Kunden empfehlenswert sein könnten.
  • So wie es aussieht, bevorzugt Amazon auch nicht seine eigenen Produkte. Ob so ein automatisiertes Verfahren eine echte Kaufberatung ersetzen kann, ist aber fraglich.
  • Unsere Empfehlung: Vergleicht Preise immer noch selbst bei Webseiten wie Idealo und Co. und lest euch Bewertungen durch. Auf die Empfehlungen von Amazon kann man sich nicht immer verlassen.

Umfrage: Amazon-Pakete in den eigenen Kofferraum liefern lassen: nützlich oder Quatsch?