Die Liste der Hersteller, die beim Mobile World Congress 2020 vertreten sein werden, wird immer kleiner. Nun hat sich auch HMD Global zurückgezogen. Neue Handys von Nokia sollen aber dennoch vorgestellt werden.

 

HMD Global

Facts 

Nokia: Teilnahme am MWC 2020 abgesagt

HMD Global als Hersteller von Nokia-Handys möchte beim kommenden Mobile World Congress in Barcelona nicht teilnehmen. Die Gefahr durch das grassierende Coronavirus sei zu hoch, sagte der Produzent in einer Mitteilung an die Presse. Neue Smartphones des Anbieters sollen aber dennoch vorgestellt werden, hier wird allerdings auf ein echtes Event verzichtet und die Handys lediglich im Rahmen einer Online-Vorstellung präsentiert.

„Während die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter unsere absolute Priorität haben, erkennen wir auch an, dass wir eine Verantwortung gegenüber der Branche und unseren Kunden haben“, heißt es in einer Mitteilung, die bei Nokiapoweruser zitiert wird. Man stehe im engen Kontakt zu den Organisatoren der Messe und würde sich an die Meinung von Experten halten. Diese hätten empfohlen, in diesem Jahr auf eine Teilnahme am Mobile World Congress zu verzichten.

Die Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus ist der Grund dafür, dass mittlerweile einige Hersteller auf einen Messestand in Barcelona Ende Februar verzichten. Der südkoreanische Produzent LG kommt nicht und auch Sony und Amazon verzichten auf eine Teilnahme. Xiaomi wird wohl präsent sein, allerdings in eingeschränkter Form. Das neue Xiaomi Mi 10 (Pro) soll nur im Rahmen eines Online-Events vorgestellt werden, ganz wie bei HMD Global. Der chinesische Hersteller ZTE hat zudem eine geplante Pressekonferenz abgesagt, möchte aber mit einem eigenen Stand vertreten sein.

Wir hatten uns zuletzt das Nokia 7.2 angesehen. Alle Infos dazu gibt es hier im Video:

Nokia 7.2 im Hands-On: Mittelklasse-Smartphone mit Zeiss-Triple-Kamera

MWC 2020: Starke Sicherheitsvorkehrungen

Geht es nach den Veranstaltern der weltgrößten Mobilfunkmesse, dann findet der Mobile World Congress wie geplant vom 24. bis 27. Februar statt – wenn auch mit reichlich freier Fläche auf dem Messegelände. Vor wenigen Tagen wurden sich Sicherheitsvorkehrungen erneut angezogen. Personen aus der chinesischen Region Hubei ist es untersagt, an der Messe teilzunehmen. Wer aus anderen chinesischen Regionen anreist, der oder die muss beweisen, dass er oder sie sich seit mindestens 14 Tagen außerhalb Chinas befinden. Auf dem Gelände sollen zudem Messungen der Körpertemperatur vorgenommen werden.

Wie der Nachfolger des Nokia 10 PureView aussehen könnte, erfahrt ihr hier in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Nokia 10 PureView: So könnte das Kamera-Handy mit 6 Linsen aussehen

Auf Händeschütteln sollen Teilnehmer in diesem Jahr gänzlich verzichten, raten die Organisatoren. Eine strikte „No Handshake Policy“ soll dafür sorgen, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?