Der Creative Director und Autor von Days Gone äußerte kürzlich eine kontroverse Meinung zum Ausbleiben einer Fortsetzung des Zombie-, nein Freaker-Abenteuers.

 
Days Gone
Facts 
Days Gone

Zwar gibt es für Days Gone in wenigen Wochen eine PC-Portierung, doch für eine Fortsetzung sieht es schlecht aus. Die hat Sony nämlich erst mal abgelehnt. John Garvin war Creative Director und Autor bei Entwickler Bend Games und mitverantwortlich für Days Gone. Seiner Meinung nach tragen auch die Spieler eine Teilschuld daran, dass Sony keine Fortsetzung möchte.

Days Gone - Story Trailer

„Wenn ihr ein Spiel liebt, dann kauft es zum verdammten Vollpreis.“

In einem mehrstündigen Interview (Link mit Timecode) mit YouTuber David Jaffe sprach Garvin auch über Days Gone, dem Aus für ein Sequel und das Problem von Sales-Angeboten. Garvin arbeitet nicht mehr bei Bend Games und gibt hier nur seine persönliche Sichtweise als Entwickler wieder.

Garvin kritisiert Spieler, die ein Spiel nicht zum Vollpreis kaufen, sondern auf ein günstiges Angebot warten:

„Ich habe eine Meinung zu etwas, das die Zuschauer vielleicht interessant finden und es wird einige wahrscheinlich verärgern. Wenn ihr ein Spiel liebt, dann kauft es zum verdammten Vollpreis. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich von Spielern gehört habe: ‚Ja, das hab ich im Sale bekommen, das hab ich durch PS Plus, was auch immer.‘“

Daraufhin fragt Jaffe nach, woher Spieler den wissen sollen, ob sie ein Spiel lieben, bevor sie es kaufen. Garvin gibt als Antwort:

„Ich sag ja nur, man weiß es nicht, aber beschwert euch nicht, wenn ein Spiel kein Sequel bekommt, wenn es beim Launch nicht unterstützt wurde. Zum Beispiel: God of War hat, was weiß ich, wie viele Millionen Verkäufe zum Launch erreicht und Days Gone nicht. Ich spreche nur für mich persönlich als ein Entwickler. Ich arbeite nicht für Sony und kenne die Zahlen nicht.“

Spieler sollen sich laut Garvin also nicht beschweren, wenn ein Spiel kein Sequel bekommt, solange sie es nicht zum Launch und zum Vollpreis gekauft haben.

Ein komplizierter Vergleich

Es ist schwer Days Gone mit God of War zu vergleichen. Bei God of War handelte es sich um die Fortsetzung eines vor über einem Jahrzehnt etablierten Franchises mit einer großen Fan-Base. Days Gone war ein komplett neues Spiel von einem eher unbekannten Studio, das in den zehn Jahren zuvor Spiele für Sonys Handhelds entwickelt hat.

Viele Spieler führen auch an, dass Days Gone zum Release ein eher mittelmäßiges Spiel war und mit zahlreichen Bugs und technischen Problemen zu kämpfen hatte. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der hohe Preis von Videospielen. Nicht jeder kann es sich leisten, 60 Euro und mehr für ein Spiel zu zahlen und das bei aller Liebe. Wenn es nicht im Sale gekauft wird, ist dann die einzige Alternative es gar nicht zu kaufen. Ob das einem Entwickler nützt, ist fraglich.

Die PC-Version für Days Gone erscheint am 18. Mai 2021.