Komplett randlos: Treibt es dieses China-Handy zu weit?

Simon Stich 1

Randloser geht es wirklich nicht: Angeblich plant der chinesische Hersteller Oppo ein Smartphone mit Quad-Edge-Display. Alle Sensoren des Handys sollen unter den Bildschirm wandern. Ein Traum oder doch eher ein Albtraum?

Oppo: Handy mit 100-Prozent-Display geplant?

Das erste wirklich randlose Handy der Welt könnte vom Hersteller Oppo stammen – zumindest dann, wenn die jetzt ans Licht gekommenen Patente auch tatsächlich umgesetzt werden. Wie das niederländische Blog LetsGoDigital berichtet, wurden Oppo mehrere Patente zugesprochen, die ein komplett randloses Display zeigen. Eine passende Bezeichnung für diese Art von Bildschirm wurde auch schon gefunden: Quad-Edge-Display.

Während „klassische“ Edge-Displays über den seitlichen Rahmen hinauslaufen, könnte Oppo das Prinzip auch auf den oberen und unteren Rand ausweiten. Die Front würde dann zu 100 Prozent aus Display bestehen. Um das zu ermöglichen, müssen alle Sensoren des Handys – und auch zum Beispiel der Powerbutton an der Seite – in das Display selbst integriert werden. An einer In-Display-Frontkamera soll das Unternehmen auch schon arbeiten.

Wie ein solches Handy aussehen könnte, hat LetsGoDigital bereits visualisiert. Es handelt sich natürlich um ein Mock-up und nicht um ein fertiges Produkt:

Mit einem Quad-Edge-Display würde Oppo den aktuellen Trend der „Wasserfall“-Bildschirme aufgreifen und auf die Spitze treiben. Hier läuft der Screen deutlich weiter über den seitlichen Rand hinaus als bei älteren Edge-Displays. Ein gutes Beispiel dafür ist das neue Huawei Mate 30 Pro.

Oppos Randlos-Handy: Traum oder Albtraum?

Fest steht, dass ein derart randloses Handy sicher die Blicke auf sich ziehen wird. Davon mal abgesehen bleibt aber die nicht gerade unwichtige Frage der Bedienung. Wenn an der Front wirklich alles aus Display besteht, wie soll das Handy dann bedient werden? Selbst wenn es nur in der Hand liegt, wird das Display in jedem Fall an mehreren Stellen unabsichtlich berührt.

Schwer zu lösen ist auch die Frage nach der Bruchsicherheit. Fällt das Handy nur ein einziges Mal auf den Boden, gibt es in jedem Fall einen schmerzlichen Kontakt mit dem Display – und ein Austausch des Bildschirms dürfte alleine wegen der sicher aufwändigen Herstellung teuer werden.

Diese Handys müssen in Deutschland besonders oft repariert werden:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Diese Smartphones müssen in Deutschland am häufigsten repariert werden

Handy-Bestseller bei Amazon anschauen*

Vor dem gleichen Problem wird auch das futuristische Xiaomi Mi Mix Alpha stehen, das Ende des Jahres in China auf den Markt kommen soll. Hier ist zwar nicht die gesamte Front von einem Display verdeckt, doch der Screen windet sich um die seitlichen Ränder und umschließt zusätzlich fast die komplette Rückseite.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung