iOS 13.1.3 für iPhone und iPad veröffentlicht: Apple bessert schon wieder nach

Sven Kaulfuss 2

Apples iOS 13 ist noch keinen Monat auf dem Markt, da gibt’s nun mit iOS 13.1.3 schon das vierte Update. iPhone- und iPad-Nutzern wird die Installation empfohlen, werden doch so einige Fehler behoben. Welche dies sind? GIGA verrät es euch.

Apple bessert schon wieder nach, nachdem der Release von iOS 13 am 19. September 2019 erfolgte, gab es iOS 13.1 zusammen mit iPadOS 13.1 bereist schon am 24. September. Dem folgte iOS 13.1.1 nur drei Tage später und nochmals drei Tage später fand sich am 30. Oktober iOS 13.1.2 auf den Apple-Geräten. Danach erfolgte wohl erst mal eine „längere Kaffeepause“ bei Apple. Denn ganze zwei Wochen mussten wir jetzt auf iOS 13.1.3 warten – auch als iPadOS 13.1.3 verfügbar.

Gesucht und gefunden, diese kleinen Tipps und Tricks zu iOS 13:

iOS 13: 13 versteckte Funktionen.

Aktuelle gerade lieferbar: iPhone 11 bei Amazon*

iOS 13.1.2: Was Apple mit dem Update auf iPhone und iPad verbessert

Der Hersteller behebt mit dem Update für iPhone und iPad zahlreiche Fehler. Der „Beipackzettel“ verschafft Aufklärung:

  • Behebt ein Problem, bei dem ein Gerät bei eingehenden Anrufen möglicherweise nicht mehr klingelt oder vibriert
  • Behebt ein Problem, bei dem Einladungen zu Terminen in Mail nicht geöffnet werden können
  • Behebt ein Problem, bei dem Daten in der App „Health“ nach Anpassungen für die Sommerzeit möglicherweise nicht korrekt angezeigt werden
  • Behebt ein Problem, bei dem Sprachmemos nach der Wiederherstellung von einem iCloud-Backup nicht mehr geladen werden können
  • Behebt ein Problem, bei dem Apps bei der Wiederherstellung von einem iCloud-Backup nicht mehr geladen werden können
  • Behebt ein Problem, bei dem die Apple Watch nicht mehr erfolgreich gekoppelt werden kann
  • Behebt ein Problem, bei dem Mitteilungen nicht mehr auf der Apple Watch empfangen werden können
  • Behebt ein Problem, bei dem bei bestimmten Fahrzeugen Bluetooth-Verbindungen abbrechen können
  • Verbessert die Zuverlässigkeit der Verbindung von Bluetooth-Hörhilfen und -Headsets
  • Verbessert die Leistung beim Start von Apps, die Game Center verwenden

Am Horizont: iOS 13.2

Unklar bleibt, ob Apple mit dem Update auch etwaige Probleme von iOS 13 auf dem iPad Air 2 beseitigt. Einige Anwender berichten von schwerwiegenden Problemen im Zusammenhang mit dem älteren iPad – informiert wird unter anderem von Netzwerkproblemen und mehr. Abhilfe verschaffte wohl bisher die Installation der Beta von iOS 13.2.

Diese neuen Funktionen wird es mit iOS 13.2 demnächst geben:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
iOS 13.2 Beta 4 von Apple veröffentlicht: iPhone- und iPad-Features im Überblick

Apples größeres Update befindet sich derzeit noch in Entwicklung und dürfte jedoch erst in einigen Wochen final zur Verfügung stehen. iOS 13.2 wird nicht nur wieder auf Fehler abstellen, auch zahlreiche neue Features werden eingeführt. Beispielsweise dürfen sich Nutzer eines iPhone 11 und iPhone 11 Pro auf das versprochenen „Deep Fusion“ freuen, mit der die Kamera noch „intelligenter“ und somit besser wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung