Mit dem Mi Mix Alpha hat Hersteller Xiaomi ein neues und futuristisches Konzepthandy vorgelegt. Beeindruckende Specs und eine echte Monsterkamera sind da nur der Anfang, denn das Display überstrahlt alles. Die Zukunft lässt sich Xiaomi aber auch teuer bezahlen, wie sich zeigt.

Xiaomi Mi Mix Alpha: Handy mit Doppel-Display

Bei einem Event in China hat Xiaomi nun doch kein Xiaomi Mi Mix 4 vorgestellt, sondern eine neuartige Alpha-Variante der Serie. Es handelt sich um ein besonderes Smartphone mit einem flexiblen Display – doch aufklappen lässt sich das Xiaomi Mi Mix Alpha im Gegensatz zum Samsung Galaxy Fold nicht. Stattdessen verläuft das Display weit über die seitlichen Ränder hinaus und bildet auf der Rückseite quasi einen zweiten Bildschirm. Der Screen besteht aus widerstandsfähigem Saphirglas.

Mit dem neuartigen „Surround Screen“ entsteht laut Xiaomi ein Verhältnis von Display zu Gehäuse von bislang unerreichten 180,6 Prozent – wobei sich hier eine andere Sichtweise ergibt, wenn die Rückseite des Handys bei dieser Kennziffer jetzt plötzlich auch berücksichtigt wird. Im Umkehrschluss lässt sich sagen, dass 19,4 Prozent des Gehäuses (Front- und Rückseite) nicht von einem Display bedeckt sind. Kleine Ränder oben und unten an der Front sind ebenfalls zu erkennen.

Mehr zum Display des Xiaomi Mi Mix Alpha gibt es hier in einem kurzen Video:

Xiaomi Mi Mix Alpha: Handy mit Doppel-Display

Xiaomi Mi Mix 3 bei Amazon kaufen

Das Konzepthandy von Xiaomi kommt gänzlich ohne physische Buttons aus. Powerbutton und Lautstärkewippe an der Seite wurden digitalisiert. Auch weitere klassische Elemente wie eine Hörmuschel oder Frontkamera wurden entweder in das Display selbst integriert oder ganz wegrationalisiert. Selfies lassen sich aber trotzdem erstellen, wenn das rückwärtige Display als Sucher dient.

Xiaomi Mi Mix Alpha mit 108 MP-Kamera

Ein weiteres Highlight des Xiaomi Mi Mix Alpha ist ganz klar die Kamera: Über den Sensor ISOCELL Bright HMX, der von Samsung stammt und zusammen mit Xiaomi entwickelt wurde, lassen sich Fotos mit nicht weniger als 108 MP erstellen – ein neuer Rekord im Smartphone-Bereich.

Bei schlechten Lichtverhältnissen sollen „Super Pixel“ dafür sorgen, dass die Fotos dennoch schick aussehen. In diesem Fall wird die Auflösung durch Pixel-Binning auf 27 MP reduziert. Ein zweifacher optischer Zoom wird zudem über die Telelinse ermöglicht, neben einem Ultraweitwinkel, der Fotos mit bis zu 20 MP schafft und auch noch über einen Makromodus für Nahaufnahmen verfügt. Eine optische Bildstabilisierung für Videos hat der Hersteller auch verbaut.

Die Triple-Kamera auf der Rückseite des Handys:

Auch bei der weiteren Hardware setzt Xiaomi nur auf High-End-Technik. Herzstück ist der Snapdragon 855 Plus mit 5G-Modem, der als aufgebohrte Variante des Snapdragon 855 gilt. Ihm stehen 12 GB Arbeitsspeicher sowie eine interne Kapazität von 512 GB im schnellen UFS-3.0-Standard zur Seite. Der Akku kommt auf eine Leistung von 4.050 mAh und lässt sich kabelgebunden mit bis zu 40 Watt aufladen.

Xiaomi Mi Mix Alpha kostet 2.560 Euro

In einem anderen Bereich wird das Xiaomi Mi Mix Alpha ebenfalls rekordverdächtig. Ende Dezember soll es für umgerechnet etwa 2.560 Euro auf den Markt kommen – wenn auch nur in China und nur in kleiner Stückzahl. Deutlich günstiger ist da das Xiaomi Mi Mix 3 für unter 400 Euro.