Huawei Mate 30 Pro: Das können wir vom nächsten Flaggschiff-Smartphone erwarten

Simon Stich

Im Oktober 2019 wird Huawei mit dem Mate 30 Pro wohl sein neues Topmodell vorstellen. Auch wenn der Termin noch in der Ferne liegt, so gibt es jetzt schon erste Gerüchte und Details. Uns erwartet ein großes Flaggschiff mit vier Kameras und 5G-Technik – mit einem Feature des faltbaren Huawei Mate X.

Huawei Mate 30 Pro: Riesen-Display geplant

Während das Display des Vorgängers Huawei Mate 20 Pro auf eine Diagonale von 6,39 Zoll kam, soll das neue Topmodell noch größer werden. Derzeit ist von satten 6,71 Zoll die Rede. Der OLED-Screen soll wie gehabt vom chinesischen Partner BOE und nicht von Samsung stammen. Unklar bleibt aber noch, ob das Seitenverhältnis des Mate 30 Pro identisch mit dem des Vorgängers sein wird. Unter dem Screen ist allem Anschein nach ein Fingerabdrucksensor geplant, der so auch schon beim aktuellen Flaggschiff, dem Huawei P30 Pro, zum Einsatz kommt.

Bei den rückwärtigen Kameras dürfte Huawei wieder in die Vollen gehen. Es ist von einem Quad-Kamera-Setup auszugehen, das erneut quadratisch angeordnet ist. Auf welche Sensoren der Hersteller setzen und wie hoch die maximale Auflösung sein wird, steht noch nicht fest. Gerüchten zufolge soll neben einer regulären Kamera eine Weitwinkel- und eine Telelinse zum Einsatz kommen. Hinzu kommt noch eine Time-of-Flight-Kamera, die Tiefeninformationen sammelt und so den Bokeh-Effekt bei Porträts verbessert. Möglich wäre auch der Einsatz einer Periskop-Linse, die optisch zoomt.

Wie sich die aktuellen Flaggschiffe im Kameravergleich machen, seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
36 Bilder
Ultimativer Kamera-Vergleich: Huawei P30 Pro vs. Samsung Galaxy S10 Plus und Google Pixel 3.

Huawei P30 Pro bei Amazon kaufen *

Huawei Mate 30 Pro mit neuem Prozessor und 5G

Ein weiteres Highlight des Huawei Mate 30 Pro dürfte der Prozessor werden. Huawei setzt hier wohl auf den neuen Kirin 985 mitsamt 5G-Chip. Die Massenproduktion soll in den nächsten Monaten starten – das Mate 30 Pro wäre dann wohl das erste Handy des Herstellers mit diesem SoC. Er wird im 7-Nanometer-Prozess gefertigt und besitzt eine um 20 Prozent gestiegene Transistordichte. Zur Leistung werden wir erst in ein paar Monaten mehr wissen.

Bei der Batterie setzt Huawei Gerüchten zufolge auf eine Kapazität von 4.200 mAh. Die Schnellladetechnik des Huawei Mate X soll mit von der Partie sein, was ein Aufladen mit 55 Watt bedeutet. Ein umgekehrtes kabelloses Laden ist wohl auch wieder geplant, hier sollen andere Geräte über Reverse Charging mit bis zu 10 Watt aufgeladen werden können.

Huawei Mate 30 Pro: Teurer als der Vorgänger?

Zu welchem Preis das Huawei Mate 30 Pro auf den Markt kommen wird, steht natürlich noch nicht fest. Der Vorgänger ging für 999 Euro an den Start, ist mittlerweile aber . Bedingt durch das 5G-Modem dürfte das Mate 30 Pro nicht weniger kosten.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Huawei Mate 30 Pro

* Werbung