Huawei Mate 30 Pro: Preis, Google-Apps, Deutschland-Release, Kamera, technische Daten

Simon Stich

Das Huawei Mate 30 Pro ist endlich da und kann erneut mit bester High-End-Technik glänzen. Vier Kameras, ein Spitzen-Display, ein neuer und stärkerer Prozessor – doch Fragen rund um Android, den Play Store und der Verfügbarkeit in Deutschland bleiben weiter offen. GIGA fasst zusammen, was das Handy ausmacht.

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst.

Huawei Mate 30 Pro: US-Bann wirft viele Fragen auf

Im Vorfeld der Präsentation des Huawei Mate 30 Pro wurde zwar viel über die Ausstattung berichtet, doch die Weltpolitik macht heutzutage auch vor Handys keinen Halt. Aufgrund des US-Banns von Huawei stellen sich viele Interessenten berechtigte Fragen rund um Android. Diese wollen wir direkt beantworten – sofern wir die Antwort kennen:

  • Kommt das Huawei Mate 30 Pro nach Deutschland? Das ist unklar. Huawei hat noch keine Verfügbarkeit für Deutschland angekündigt. Wir haben bei Huawei nachgefragt und mitgeteilt bekommen, dass ein Launch in Europa geplant ist.
  • Welches Betriebssystem läuft auf dem Huawei Mate 30 Pro? Es ist Android 10 installiert. Als Oberfläche kommt die EMUI 10 zum Einsatz.
  • Was ist mit Google-Apps und -Diensten? Während der gesamten Präsentation und in den Pressemitteilungen werden diese nicht erwähnt. Stattdessen wird die eigene App-Gallery in den Fokus gerückt. Wir gehen also nicht davon aus, dass Google-Apps und -Dienste installiert sind.
  • Kann man den Google Play Store nachträglich installieren? Ohne Zutun von Huawei wird das nicht so einfach. Die Google Play Services sind nicht einfach so per APK installierbar. Dazu benötigt man Root-Zugriff.

Ein paar Highlights zum Huawei Mate 30 (Pro) gibt es hier im Video:

Huawei Mate 30 (Pro): Highlights im Video.

Huawei Mate 30 Pro: Flaggschiff mit „Horizon Display“

Huawei hat sein neuestes Top-Handy mit einem an den Seiten deutlich abgerundeten Display ausgestattet, welches „Horizon Display“ getauft wurde. Es kommt auf eine Diagonale von 6,53 Zoll, löst im Vergleich zum Vorgänger mit 2.400 x 1.176 Bildpunkten aber geringer auf.

Am oberen Rand ist weiter eine Aussparung zu finden, hinter der sich die Frontkamera (32 MP) und verschiedene weitere Sensoren verstecken. Der Gestensensor zur Steuerung des Smartphones ohne Berührung dürfte uns in anderer Form auch beim Pixel 4 von Google begegnen. Der Notch ist minimal kleiner geworden und an den Seiten abgerundet, was zum Display selbst gut passt.

Huawei Mate 30 Pro mit vier Kameras

Eines der Highlights des Mate 30 Pro betrifft ganz sicher die rückwärtige Quad-Kamera des deutschen Herstellers Leica. Zwei der vier Sensoren lösen mit bis zu 40 MP auf (Weitwinkel und Ultraweitwinkel), hinzu kommt noch ein Teleobjektiv für den Zoom, das Fotos mit bis zu 8 MP schießt, sowie ein Tiefensensor für den Bokeh-Effekt.

4K-Videos können mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Bei Full-HD-Auflösung sind auch Videos im Superzeitlupenmodus mit 960 Bildern pro Sekunde möglich. Maximal schafft das Handy sogar 7.680 Bilder pro Sekunde. Das ist ein neuer Rekord. An einen besonders starken Zoom hat Huawei natürlich auch wieder gedacht: Die maximale Vergrößerung kommt auf den Faktor 30 und ist damit schwächer als der des Huawei P30 Pro (50-Fach-Zoom).

Huawei Mate 30 Pro mit neuem Prozessor

Auch beim Prozessor geht Huawei keine Kompromisse ein und verbaut den neuen Flaggschiff-SoC Kirin 990, dem 8 GB RAM sowie eine interne Kapazität von 256 GB zur Seite stehen. Der Festspeicher setzt auf den schnellen Standard UFS 3.0 und kann nur über Huaweis „Nano Memory“ um bis zu 256 GB erweitert werden. Klassische microSD-Karten werden also nicht unterstützt.

Die Standardausführung des Huawei Mate 30 Pro besitzt ein 4G-Modul. Ein Huawei Mate 30 Pro 5G wird ebenfalls für einen Aufpreis angeboten.

Der Akku kommt auf eine Kapazität von 4.500 mAh und lässt sich schnell aufladen. Kabelgebunden kann Leistung mit 40 Watt übertragen werden, kabellos sind es 27 Watt. Hinzu kommt noch „Reverse Charging“, bei der das Handy kabellos auch Energie an andere Geräte abgeben kann.

Huawei Mate 30 Pro mit Android 10 aber ohne Google

Android 10 mitsamt EMUI 10 sind vorinstalliert, wenn auch wohl ohne Google-Apps und -Dienste. Auf den Play Store kann im Auslieferungszustand wohl auch nicht zugegriffen werden. Huawei selbst hält sich diesbezüglich bedeckt, sodass derzeit keine definitiven Aussagen getroffen werden können. Bei der Vorstellung der Mate-30-Serie wurde das Wort „Android“ gar nicht erst erwähnt.

Huawei Mate 30 Pro: Technische Daten im Überblick

Display 6,53 Zoll, OLED, 2.400 x 1.176 Pixel
CPU Kirin 990, Achtkern-Prozessor
Arbeitsspeicher 8 GB
Speicher 256 GB, erweiterbar via Nano Memory
Rückkamera Quad-Kamera: 40 MP (Weitwinkel, f/1.6), 40 MP (Ultraweitwinkel, f/1.8), 8 MP (Telefoto, f/2.4, OIS, 3x optischer Zoom, 3D-Tiefensensor
Frontkamera 32 MP, f/2.0, 3D-Tiefensensor
Akku 4.500 mAh, Schnelllade-Funktion (40 Watt per Kabel, 27 Watt kabellos)
Software Android 10, EMUI 10
Konnektivität LTE, NFC, WLAN, Bluetooth
Besonderheiten Fingerabdruckscanner im Display
Farben Black, Space Silver, Cosmic Purple, Emerald Green, Vegan Leather Orange, Vegan Leather Forest Green
Preis in Deutschland (UVP) 1.099 Euro (siehe Anmerkung unten)

Huawei Mate 30 Pro: Preis und Verfügbarkeit

Huawei möchte das Mate 30 Pro ab 1.099 Euro in den Verkauf geben. Wer die 5G-Variante haben möchte, der wird mit 1.199 Euro zur Kasse gebeten. Der Konzern hat nicht bekannt gegeben, ob das Huawei Mate 30 Pro (5G) auch in Deutschland zu haben sein wird. Einen Release-Termin für Europa wurde GIGA aber bestätigt. Einen konkreten Zeitpunkt hat man uns aber nicht genannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Huawei Mate 30 Pro

* Werbung