Die überaus erfolgreiche App TikTok erweitert ihr Geschäftsfeld und will in Zukunft auch Videospiele anbieten beziehungsweise über die App spielbar machen. Wir verraten euch, was es mit den chinesischen Expansionsplänen auf sich hat und warum Netflix massive Konkurrenz bekommt.

 
TikTok
Facts 

TikTok will die Gaming-Branche erobern

Ob man TikTok mag oder nicht, der Erfolg der chinesischen Musik- und Video-App ist beeindruckend: Mehr als 2 Milliarden Downloads, Trends in der Dauerschleife und eine eigene Generation, die TikTok lieber nutzt als YouTube, Instagram oder Twitch.

Nun will die App expandieren und in eine neue Sparte vordringen. So berichtet die internationale Nachrichtenagentur Reuters, dass der Mutterkonzern ByteDance damit begonnen hat Videospiele in die App zu integrieren. Diese Testphase findet laut Reuters derzeit in Vietnam statt. Dort können User der App nun Mobile-Games direkt über die App starten und spielen.

Wie Netflix, aber jetzt schon besser?

Damit verfolgt ByteDance ähnliche Pläne wie Streaming-Gigant Netflix, die ebenfalls ein Stück vom lukrativen Gaming-Kuchen abhaben wollen. So können Netflix-Kunden seit November 2021 über die Android-App verschiedene Spiele starten, darunter zum Beispiel Stranger Things 3: Das Spiel.

Während der Videospiel-Katalog von Netflix aber bisher eher dürftig ausfällt, hat ByteDance bereits ein paar einflussreiche Marken in der Hinterhand. So gehört dem chinesischen Konzern unter anderem das in Asien äußerst beliebte MOBA Mobile Legends: Bang Bang. Eine Integration in die TikTok-App wäre also durchaus denkbar.

Beyond Legends | Project NEXT Cinematic Trailer | Mobile Legends: Bang Bang

Auch für Entwickler könnte die Gaming-Offensive von TikTok ein lohnendes Geschäft werden. So will ByteDance die Werbeeinnahmen mit den Studios teilen. Und wir sprechen hier nicht von Peanuts.

Laut Analysten wird TikTok alleine mit Werbung in diesem Jahr mehr als 11 Milliarden US-Dollar generieren. Möglich macht es das irre Wachstum von TikTok und die gewaltige Userbase.

Sollte die Testphase in Vietnam den Erwartungen von ByteDance entsprechen, wird das neue Feature auch auf andere asiatische Länder ausgeweitet. Über einen möglichen Release im Westen gibt es dagegen noch keine Informationen (Quelle: Reuters).