Samsung ist nicht wirklich dafür bekannt, sehr experimentierfreudig zu sein, wenn es um neue und ungewöhnliche Funktionen für Smartphones geht. Ein nun aufgetauchtes Patent enthüllt aber eine Funktion, die im ersten Moment sehr kurios klingt, bei näherer Betrachtung aber komplett neue Möglichkeiten eröffnet.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung plant bewegliche Kameras für Smartphones

Samsung hat in diesem Jahr mit dem Galaxy S20 Ultra den Fokus auf die Kamera gelegt. Im High-End-Modell wurde eine 108-MP-Kamera und ein 100x-Zoom verbaut. In zukünftigen Smartphones könnte Samsung noch einen Schritt weiter gehen. Laut eines Patents, das nun veröffentlicht wurde, soll Samsung nämlich insgesamt sechs Kamerasensoren auf der Rückseite verbauen, die sich bewegen können – berichtet SamMobile. Die sechs Sensoren sollen sich aus fünf Weitwinkeln und einem Teleobjekt zusammensetzen. Jeder dieser Sensoren kann „kippen“ und sich so in eine bestimmte Richtung bewegen. Damit will Samsung die Möglichkeiten und Bildqualität beim Fotografieren verbessern.

Laut den aktuellen Informationen könnten die beweglichen Sensoren beispielsweise für Panorama-Aufnahmen verwendet werden. Zwei der Sensoren würden sich jeweils nach rechts und links ausrichten, während ein Sensor in der Mitte bleibt. So könnte man, ohne das Smartphone bewegen zu müssen, wie es bisher der Fall ist, ein breites Foto aufnehmen. Unschöne Übergänge, die durch die Bewegung erzeugt werden, würden wegfallen. Gleichzeitig könnten alle Sensoren zusammenarbeiten und so die Unschärfe an Rändern von Fotos beseitigen. Große Vorteile bei der Aufnahme mit mehreren Sensoren, die sich selbst ausrichten können, erwartet Samsung auch bei Nachtaufnahmen. Doch nicht nur Fotos sollen verbessert werden, sondern auch Videos. Samsung sieht in dieser Technologie großes Potenzial.

Samsung Galaxy S20 Ultra bei Amazon kaufen

Die Technik des Samsung Galaxy S20 im Detail:

Samsung Galaxy S20

Wann kommt diese Technologie zum Einsatz?

Wie bei Patenten üblich, kann man nie genau sagen, wann und in welchem Handy neue Ideen wirklich umgesetzt werden. Für das Samsung Galaxy Note 20 ist es wohl zu spät. Dort soll ein ähnliches Kamera-Setup wie im Galaxy S20 Ultra zum Einsatz kommen. Für das Galaxy S30 oder ein komplett anderes Modell wäre es machbar. Die Vorteile liegen auf der Hand, sonst würde Samsung die Idee nicht patentieren. Es wird nun spannend sein zu sehen, ob daraus auch wirklich etwas wird.

Peter Hryciuk
Peter Hryciuk, GIGA-Experte für Smartphones, Tablets, Android, Windows und Deals.

Ist der Artikel hilfreich?