Wer einen OLED-Fernseher von LG besitzt, sollte zügig die Seriennummer an seinem TV-Gerät überprüfen: Bei einigen Modellen droht eine Überhitzungsgefahr des Netzteils. Ein kostenloses Austauschprogramm wurde gestartet. GIGA verrät, um welche OLED-TVs es sich handelt und wie man die Seriennummer herausfindet.

Bei LGs OLED-Fernsehern häufen sich in jüngster Zeit die Probleme. Nachdem der Hersteller zuletzt zugeben musste, dass einige Modelle unter einer falschen Farbwiedergabe und teilweise nervigen Bildflackern leiden, muss sich der südkoreanische Konzern jetzt mit einer Überhitzungsgefahr herumschlagen.

LG ruft Netzteile von OLED-Fernsehern zurück

„Im Rahmen einer permanenten Qualitätskontrolle“, so LG auf der eigenen Webseite, habe man ein Überhitzungsproblem bei einigen Netzteilen entdeckt. Zwar würden sowohl interne als auch externe Tests das Risiko als gering einstufen, dennoch habe sich LG aus Qualitätsgründen nun dazu entschieden, ein kostenloses Austauschprogramm für die betroffenen Netzteile durchzuführen.

Um zu erkennen, ob man ein betroffenes TV-Gerät von LG besitzt, muss man sich auf der Rückseite des Fernsehers die Modellbezeichnung und Seriennummer des OLED-TVs anschauen. Folgende Modelle sind laut LG betroffen und Teil des Austauschprogramms:

  • 2016: OLED65E6, OLED65G6, OLED77G6
  • 2017: OLED65B7, OLED65C7, OLED65E7, OLED65G7,
    OLED65W7, OLED77G7, OLED77W7
  • 2018: OLED65G8, OLED65W8, OLED77C8, OLED77W8
  • 2019: OLED65W9, OLED77B9, OLED77C9, OLED77W9

LG zufolge sind die Modelle S/N beginnend mit 910,911, 912, oder 0 nicht betroffen.

LCD vs. OLED: Das sind die Vor- und Nachteile

LCD vs. OLED: Was ist wirklich besser? – TECHfacts

Was Besitzer eines OLED-TVs von LG tun müssen

Sollte man tatsächlich Besitzer eines betroffenen Modells sein, kann man sich auf einer eigenen LG-Webseite für den Austausch des Netzteils registrieren. Falls die Registrierung fehlschlägt, hat LG auf der Webseite auch noch Hotlines für Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingerichtet.