Das gründlich „renovierte“ MacBook Air des Jahrgangs 2020 bietet jetzt wieder mehr Leistung fürs Geld und beinhaltet dazu noch zwei Überraschungen – eine positive und eine negative Nachricht gibt's am Ende.

 

MacBook Air 2020

Facts 
MacBook Air 2020

Schnellere Prozessoren, damit mehr Leistung, eine verbessertes Magic Keyboard und endlich mindestens einen SSD-Speicher von 256 GB aufwärts – das neue MacBook Air von Apple kann sich sehen lassen. Was bei der Vorstellung aber vielleicht unter dem Tisch fiel waren jeweils eine erfreuliche und eine weniger erfreuliche Überraschung.

Bis zu 125 Euro Sofartrabatt aufs neue MacBook Air

Kurzer Teaser zum neuen MacBook Air:

Trailer zum MacBook Air

MacBook Air: Apple „Überraschungen“

Zunächst die positive Nachricht: Auch das MacBook Air unterstützt jetzt das Pro Display XDR von Apple mit einer 6K-Auflösung. Da der Bildschirm aber ein mehrfaches dessen kostet, was man für ein durchschnittliches MacBook Air bezahlt, dürften sich darüber nur wenige, potenzielle Kunden freuen. Schon praxisrelevanter ist da der Umstand, dass natürlich auch kostengünstigeres 5K-Display Anschluss findet, ebenso wie gleich zwei 4K-Bildschirme.

Die negative Nachricht? Apple verbaut in seine Notebooks noch immer nur eine Frontkamera mit einer Auflösung von 720p – wirklich zeitgemäß ist dies nicht mehr, nicht zuletzt auch im Hinblick aufs iPad Pro. Dieses wird dank des neuen, andockbaren Magic Keyboard den MacBooks gefährlich und bietet nicht erst seit der neuesten Version eine Frontkamera mit 7 Megapixeln. Sicherlich, zum fotografieren wird man das MacBook eher selten einsetzen, aber Videoaufnahmen à la YouTube sind damit keine Seltenheit und FullHD schon lange Standard.

Dies hier ist noch Zukunftsmusik, aber was für eine:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
MacBook wird zum Flexbook: Die unglaubliche Zukunft des Apple-Notebooks

Preise und Verfügbarkeit: Hier kann man sparen

Das neue MacBook Air kann ab sofort bestellt werden und soll gegenwärtig zwischen dem 7. und 16. April ausgeliefert werden. Die Preise starten offiziell bei 1.199 Euro, allerdings gibt der Handel schon Rabatte. Beispielsweise gibt's beim autorisierten Händler MacTrade entsprechende Sofortrabatte, somit geht's dann schon bei 1.070 Euro los. Einen konkreten Liefertermin nennt der Händler momentan aber noch nicht. Gut möglich, dass man sich dann also noch etwas gedulden muss. Versüßt wird dies jedoch mit einer kräftigen Preisersparnis.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?