Früher als gedacht schließen viele Filialen von MediaMarkt und Saturn. Insgesamt 13 Filialen der beiden Elektronikhäuser sollen in diesem Jahr nun dicht machen – zusätzlich zu denen, deren Aus schon beschlossene Sache ist. Für die Zukunft setzt der Konzern auf ein ausgeklügeltes Ladenkonzept, das radikale Neuerungen mitbringt und auf vier Blaupausen basiert.  

 

Media Markt

Facts 

In vielen Fußgängerzonen dürfte sich bald ein anderes Bild bieten: Media-Saturn, der Konzern hinter den beiden Elektronikketten MediaMarkt und Saturn, will bereits im laufenden Jahr einige seiner Filialen schließen.

Vor allem Saturn-Filialen werden geschlossen

Das Aus betrifft 13 Filialen, vornehmlich sollen kleinere Saturn-Filialen dem Rotstift zum Opfer fallen (Quelle: Lebensmittelzeitung via T-Online). Die Kette ist ohnehin nur noch in Deutschland und Luxemburg vertreten. Überall sonst in Europa setzt Media-Saturn auf MediaMarkt als Aushängeschild für den lokalen Handel.

Dass Media-Saturn 13 Filialen schließen will, ist bereits seit längerem bekannt. Dem ursprünglichen Plan zufolge sollten die Geschäfte aber bis zum Herbst 2022 weiter laufen. Die Schließung wird nun nicht nur vorgezogen – die jetzt vor dem Aus stehenden Filialen sollen zusätzlich dicht machen. Überlappungen, so heißt es, gebe es nur in Einzelfällen. Welche Märkte konkret von den neuen Sparbemühungen betroffen sind, ist nicht bekannt. Zu den 13 Filialen, die laut dem ursprünglichen Plan bereits schließen sollen, gehören:

  • Siegburg
  • Düsseldorf-Flingern
  • Essen-Steele
  • Münster
  • Fürth
  • Göttingen

Unklar ist, welche Filialen darüber hinaus nun schließen müssen. Das soll auch davon abhängen, ob die Vermieter der Ladenflächen zu substanziellen Rabatten bei der Miete bereit sind. Angeblich soll Media-Saturn auf einen Rabatt von bis zu 50 Prozent pochen.

In diesem Video zeigen wir, wie ihr beim Online-Shoppen zusätzlich Geld sparen könnt:

Geld sparen beim Online-Shoppen: 6 leichte Tricks

Radikaler Umbau für MediaMarkt und Saturn

Im Vorfeld war bekanntgeworden, wie der Konzern sich für die Zukunft aufstellen möchte. Dazu wurde ein neues Ladenkonzept entwickelt: Alle der über 1.000 Filialen in Europa sollen nach vier Blaupausen umgebaut werden, die auf die Namen Core, Smart, Xpress und Lighthouse hören und je nach Standort ein unterschiedliches Publikum ansprechen.